Weiche Wolle und fließende Stoffe, wilde Muster und lässige Formen prägen die Mode dieser Saison. prisma stellt die wichtigsten Trends für den Winter vor.

Kontrastreiche Materialien und Farbkombinationen gepaart mit lässigen Schnitten und unterschiedlichsten Silhouetten: Die aktuelle Wintermode zeichnet sich durch eine große Vielfalt an Möglichkeiten aus, ein individueller Stil steht im Vordergrund. "Mix and Match" lautet die Devise der Designer . Sowohl für Damen als auch für Herren gehört der Mantel zu den wichtigsten Stücken der winterlichen Garderobe. Die Palette reicht von knielangen Ein- und Zweireihern über anschmiegsame Woll- und Kaschmirmäntel bis hin zu Outdoor-Jacken aus innovativen Materialien.

Laut dem Deutschen Mode-Institut in Köln sind Blazer die neuen Fashion-Allrounder – nicht nur zum Business-Look. Ein Muss bei den Silhouetten sind markante Schultern und gerade, lockere, lang gezogene Schnitte. Aus Breitcord, Wolle und Jersey und im Trendmuster Karo wirken sie nicht zu formell und sind ideale Kombipartner zu Kleidern und weit geschnittenen Hosen.

Spaß am Kombinieren

Blusen sind in dieser Saison feminin geschnitten, mit verspielten Details bestückt und aus weich fallenden Materialien wie Seide und Viskose. Bei den Herren spielen florale und grafische Muster eine wichtige Rolle. Für kuschelige Gemütlichkeit sorgt Strick in etlichen Varianten. Kleider, Cardigans, Pullover und Accessoires wie Schals fallen weich und anschmiegsam, hochwertige und leichte Naturmaterialien wie Merino-, Kaschmir- und Alpaka-Wolle liegen im Trend. Laut dem Deutschen Mode-Institut prägt der Kontrast aus wolligem Strick und glatten, fließenden oder gelackten Oberflächen die Saison. Farblich rücken softe und neutrale Töne wie gebrochenes Weiß, lichtes Grau, Cognac und Rosé in den Fokus.