Schon die Kaiser und Könige des Mittelalters waren von ihrem würzig-süßen Geschmack begeistert. Auch kirchliche Würdenträger liebten Lebkuchen – das Gebäck aus Eiern, Mehl, Honig, Haselnüssen, Mandeln, Walnüssen, Marzipan und Gewürzen.

Bereits um das Jahr 1000 wurden Oblaten von Mönchen beim Backen unter den Teig gelegt. Die Oblate gab dem schweren Lebkuchenteig Halt und sorgte dafür, dass die Lebkuchen nicht am Blech festklebten. Diese Verbindung hat bis heute Bestand. Und was wäre die Advents- und Weihnachtszeit ohne den Duft von leckerem Lebkuchen? Oblaten-Lebkuchen werden heute zwar nach modernsten Verfahren, aber nach den überlieferten traditionellen Rezepturen hergestellt. Zum "Hochadel" unter den Oblaten-Lebkuchen gehören seit 1808 die Elisenlebkuchen, benannt nach der Tochter eines Nürnberger Lebkuchenbäckers. Sie müssen in der Teigmasse mindestens 25 Prozent Mandeln oder Haselnüsse und Walnüsse enthalten. Je frischer die Oblatenlebkuchen oder Elisenlebkuchen verzehrt werden, umso besser und aromatischer schmecken sie. Da Lebkuchen ohne chemische Konservierungsmittel zubereitet werden, müssen sie immer in einer schützenden Verpackung aufbewahrt werden – zum Beispiel in einer hochwertigen Porzellandose.

prisma und Lebkuchen Schmidt verlosen insgesamt 100 Porzellandosen "Die 50er Jahre", gefüllt mit Kaiser-Elisenlebkuchen. Jede dieser gefüllten edlen Dosen (Qualitätsporzellan von Seltmann, Weiden) hat einen Wert von rund 50 Euro.

Bis zum 22. November anrufen und gewinnen: 01379/88 50 20*

Wer nichts gewinnt, erfährt unter www.lebkuchen-schmidt.com Wissenswertes über Lebkuchen.

Zubereitung Elisenlebkuchen:

220 g Zucker, 4 Eiweiß, 40 g Honig und 30 g Aprikosen-Konfitüre zusammen langsam auf 40 °C erwärmen. Dann 50 g Marzipan, 250 g gemahlene und geröstete Haselnüsse, 50 g Zitronat, 50 g Orangeat, 10 g Lebkuchengewürz und 1 g Salz zusammen in die erwärmte Masse geben und 2 Minuten mit dem Handmixer rühren. Im Anschluss daran 80 g Wei zenmehl, 3 g Hirschhornsalz (ein gestrichener Teelöffel) in 3 ml warmem Wasser (ein gestrichener Teelöffel) lösen, der Masse zugeben und 30 Sekunden unterrühren.

Masse auf Oblaten (Durchmesser 90 mm) streichen (50 g je Stück; Menge einer Kugel aus einem Eisportionierer), mit halbierten Mandeln verzieren und mit Puderzucker bestäuben. Gut 24 Stunden in einem warmen Raum trocknen lassen. Am nächsten Tag bei 180 °C, Gas, Stufe 2 – 3 (ohne Umluft), ca. 11 Minuten backen. Mit einer Glasur aus 250 g Puderzucker, 50 g Wasser und einigen Tropfen Zitronensaft die noch warmen Lebkuchen mit einem Pinsel bestreichen.

*0,50 Euro/Anruf a. d. dt. Festnetz/Mobilfunk abweichend. Die Sachpreise wurden prisma von den Kooperationspartnern unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Keine Barauszahlung der Sachpreise möglich. Rechts- und Postweg sind ausgeschlossen. Das Mindestalter beträgt 18 Jahre. prisma-Mitarbeiter und deren Angehörige dürfen nicht teilnehmen. Teilnahmebedingungen auf www.prisma.de/agb – Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Die Erhebung von Daten erfolgt ausschließlich zur Gewinnerziehung. Informationen zum Datenschutz unter www.prisma.de/datenschutz