Drei Highlights zum Hören, die Sie nicht verpassen sollten.

"Hurz": Ein Klassiker am Samstagvormittag im Deutschlandfunk: In der Sendung „Klassik- Pop-et cetera" steht kein Moderator hinter dem Mikro, sondern prominente Musiker und Zeitgenossen. Sie erzählen aus ihrem Leben, von ihren Werken – und spielen den Soundtrack ihres Lebens. Musik also, die sie seit Jahren begleitet und geprägt hat. Samstag ist "Hurz"-Parodist und Buchautor Hape Kerkeling an der Reihe, der seine Favoriten mit einem Augenzwinkern präsentiert. Samstag, 7. Juli • 10.05 Uhr • Deutschlandfunk

Tooooor!!!: Die Fußball-WM in Russland steuert auf ihr spannendes Finale zu. "Do Re Mikro", das aufgeweckte Musik-Magazin für Kinder, hat statt einer Torwart-Legende oder einem Trainer-Dino mit dem Studio-Schaf Elvis einen ausgewiesenen Rasen-Experten an Bord. In der Sendung dreht sich alles um den Ball. Elvis nimmt sich – natürlich – das Stadiongras vor. Es werden Fan-Instrumente vorgestellt und dem Zeugwart wird über die Schulter geschaut: Denn dieser macht so ungefähr dasselbe wie ein Orchesterwart – nur eben nicht im Konzertsaal, sondern im Stadion. Samstag, 7. Juli • 17.05 Uhr • BR Klassik

Pop-Genie: Brian Peter George St. John le Baptiste de la Salle Eno, der im Mai vor 70 Jahren zur Welt kam, beherrscht kein einziges Instrument richtig. Trotzdem gilt Brian Eno nicht nur als klügster Kopf der Pop-Branche, er ist auch einer der einflussreichsten Musikproduzenten überhaupt. Der Mitbegründer von Roxy Music zählt u. a. U2, Coldplay, David Bowie und die Talking Heads zu seinen "Kunden", hat Kult-Alben wie "Joshua Tree" oder "Viva la Vida" produziert. Jetzt hat er seinen Abschied aus der U-Musik verkündet. Sonntag, 8. Juli • 15.05 Uhr • Deutschlandfunk