02.10.2015 Elektronische Musik auf Erfolgskurs

David Guetta und Co: Doku gibt Einblicke in DJ-Kultur

Paul van Dyk gehört zu den Top-DJs weltweit.
Paul van Dyk gehört zu den Top-DJs weltweit.  Fotoquelle: Vox / Sony Music

Wenn David Guetta, Robin Schulz oder Felix Jaehn ihre Hits auflegen, begeistern sie längst nicht mehr nur einige hunderte Menschen in kleinen Clubs. Heute ziehen sie die Massen an und ihre Auftritte sind wie Konzerte von Rockstars inszeniert. Vox beleuchtet in einer vierstündigen Doku die DJ-Kultur, die im Mainstream angekommen ist.

In Deutschland landete der schwedische Musiker Avicii den bislang größten DJ-Hit. "Wake Me Up" wurde 2013 als bislang erste Single überhaupt in Deutschland mit einer Diamantenen Schallplatte für über eine Million verkaufter Exemplare ausgezeichnet. Doch wo nahm die DJ-Kultur ihren Anfang? In der Dokumentation "DJs - die neuen Superstars" geben bekannte Künstler wie David Guetta, Felix Jaehn, Armin van Buuren, Hardwell, Robin Schulz, Steve Aoki oder Axwell & Ingrosso einen Einblick in ihre Branche und das Leben an den Drehtellern.

"Parookaville"- und "Tomorrowland"-Festival

Vox berichtet exklusiv backstage vom "Parookaville"-Festival in Weeze, das gleich bei seiner ersten Ausgabe im Juli 2015 mit 25.000 Besuchern ausverkauft war und blickt auch beim "Tomorrowland"-Festival in Belgien, zu dem - ebenfalls im Juli - sogar rund 180.000 Besucher aus aller Welt strömten, hinter die Kulissen. Zudem zeigt die Dokumentation das DJ-Leben auf Ibiza samt der Club-Kette "Pacha", die sich als größtes Tanz-Imperium der Welt etabliert hat.

Doch bis ein Song entsteht, zu dem die Massen abfeiern, ist es ein langer Weg: Der französische DJ Sebastien Drums, der bereits 2010 in Zusammenarbeit mit Avicii den Hit "My Feelings for You" veröffentlichte und sich damit 29 Wochen in den deutschen Charts hielt, erklärt den Zuschauern, wie im Studio ein richtiger Electronic-Dance-Chartstürmer entsteht.

Der erst 20-Jährige DJ Felix Jaehn, der es 2014 mit einem Remix von Omis "Cheerleader" als erster deutscher Künstler nach 26 Jahren wieder an die Spitze der US-Charts schaffte, berichtet im Doku-Event von seinem gigantischen Aufstieg, zu dem ihm sogar Außenminister Frank-Walter Steinmeier gratulierte.

Stressiges Jetset-Leben

Und auch der deutsche Ausnahme-DJ Robin Schulz, dessen Remix von Mr. Probz' "Waves" 2014 an die Spitze der Charts in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Großbritannien kletterte, gibt einen intensiven Einblick in das stressige Jetset-Leben heutiger DJs.

DJ-Legenden wie Westbam, Dr. Motte, Richie Hawtin, Laurent Garnier, Paul van Dyk oder Blank & Jones blicken außerdem in exklusiven Interviews für die Zuschauer zurück in eine Zeit, als DJs noch Bestandteil einer Untergrund-Kultur waren, die sowohl für gesellschaftliche Befreiung kämpfte als auch häufig einem exzessiven Lebensstil nachging.

"DJs - Die neuen Superstars", am Samstag um 20.15 Uhr bei Vox.

Das könnte Sie auch interessieren