West-Berlin in den 50-ern: Die Mädchen tragen Petticoat, die Jungs Jeans. Es wird geraucht und getanzt, zu Rock'n'Roll natürlich. Wer in diesen Zeiten cool sein will, begehrt auf, gegen die Erwachsenen und ihre biederen Regeln. Freddy (Horst Buchholz) pfeift schon längst darauf, was man tut und was nicht. Der 19-Jährige lebt sein Leben nach eigenen Regeln. Als er von der finanziellen Not seiner Mutter erfährt, plant er einen Überfall auf ein Postauto ...

In seinem Regiedebüt "Die Halbstarken" von 1956, das bei ARTE nun erneut zu sehen ist, zeigt Georg Tressler, dass die Freiheit ihren Preis hat. Unübersehbar ist der Einfluss von amerikanischen Vorbildern wie "... denn sie wissen nicht, was sie tun".

Horst Buchholz gibt allerdings nicht wie James Dean den melancholischen Jungen, sondern einen recht ruppigen Rebell. "Die Halbstarken" bescherte dem deutschen Schauspieler, der 2003 an den Folgen einer Lungenentzündung starb, den großen Durchbruch.


Quelle: teleschau - der mediendienst