Wenn sich zwei große Serien-Player zusammentun, entsteht dann auch etwas Großes? Man sollte es spätestens 2018 erfahren: Mit "Tschernobyl" wird das erste gemeinsame Serien-Projekt von HBO und Sky realisiert.

Die beiden Pay-TV-Anbieter hatten in diesem Frühjahr eine "Partnerschaft zur Entwicklung hochwertiger Serien" beschlossen. Der aus dem 250 Millionen Dollar schweren Koproduktions-Deal hervorgegangene und als "Eventserie" beworbene Fünfteiler dreht sich um die folgenreiche Atomkraftwerk-Katastrophe in der titelgebenden ukrainischen Stadt im Jahr 1986.

Mit "Mad Men"-Star Jared Harris in der Hauptrolle erzähle das Umwelt-Drama die Geschichte jener furchtlosen Menschen, die damals ihr Leben aufs Spiel setzten, um noch Schlimmeres zu verhindern. Auch erforsche die auf den wahren Ereignissen basierende Katastrophenserie, warum und wie genau es zu dem schlimmsten Reaktorunglück aller Zeiten kommen konnte. Man mache "die instinktiven, tragischen und heldenhaften Aspekte dieser verheerenden Katastrophe zu einer fesselnden Geschichte", so Sky-Content-Chef Gary Davey.

Mit dem Dreh zu "Tschernobyl" soll im Frühjahr 2018 in Litauen begonnen werden.


Quelle: teleschau – der Mediendienst