"Welten-Saga – Die Schätze Indiens"

"Terra X": Geheimnisse des Subkontinents Indien

von Andreas Schoettl

Im zweiten Teil der "Terra X"-Reihe "Welten-Saga" begibt sich Historiker Christopher Clark in ein Land voller Wunder und Mythen. Im Rahmen der sechsteiligen Reihe hebt er diesmal die "Schätze Indiens".

ZDF
Terra X: Welten-Saga – Die Schätze Indiens
Dokumentation • 10.05.2020 • 19:30 Uhr

"Indien ist der Klang eines ganzen Kosmos. Viel größer als die Summe seiner Teile. Und so bleibt das Land oft auch rätselhaft", erklärt Christopher Clark. Im Rahmen seiner sechsteiligen "Welten-Saga", die noch bis 7. Juni, sonntags, im Zweiten zu sehen ist, hat er es sich zur Aufgabe gemacht, nun eben "Die Schätze Indiens" zu entschlüsseln.

Die Reise des in Cambridge lehrenden Professors für Neuere Europäische Geschichte beginnt in Varanasi. In der legendären Pilgerstadt am Ganges erhält der Zuschauer einen spektakulären Einblick in die spirituelle Welt der Hindus: Seit rund 2.500 Jahren kommen Gläubige dorthin, um im Fluss zwischen Lotosblüten und schwimmenden Kerzen zu baden. Viele würden am liebsten dort sterben und nach Jahrhunderte altem Zeremonie verbrannt werden.

HALLO WOCHENENDE!
Interviews, TV-Tipps und vieles mehr: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Dramatische Ausblicke erfährt Clark während seiner Fahrt von Kalka nach im Shimla im Nordwesten Indiens. Die 96 Kilometer lange Zugstrecke auf nur 762 Millimeter breiter Spurweite überwindet auf dieser Distanz einen Höhenunterschied von 1.420 Metern. Zusätzlich zu der enormen Steigung passiert der Zug auf der relativ kurzen Strecke insgesamt 864 Brücken und 102 Tunnel. Auch aufgrund atemberaubender Aussichten in die Täler und die Berge des Vorgebirges des Himalaja wurde die Bahnstrecke 2008, mehr als 100 Jahre nach seiner Eröffnung, in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren