VOX-Kochsendung

"Kitchen Impossible" bleibt in Deutschland und Österreich

In der neuen "Kitchen Impossible"-Staffel beschränken sich Tim Mälzer und seine Mitstreiter auf Deutschland und Österreich. Zum Staffelfinale wird sich der Hamburger erstmals mit gleich zwei Sterneköchen messen.

Zu Hause schmeckt es doch am besten! Nach diesem Motto verfahren zumindest Fernsehkoch Tim Mälzer und seine Herausforderer in der neuen Staffel "Kitchen Impossible", die am Sonntag, 14. Februar, 20.15 Uhr, auf VOX startet. Denn aus Gründen des Infektionsschutzes – und aus Solidarität mit dem lokalen Gastrogewerbe – wird in den sechs neuen Folgen, die dann jeweils sonntags ausgestrahlt werden, diesmal nur in Deutschland und Österreich der Kochlöffel geschwungen. Und es ist ja nicht so, als hätte die deutschsprachige Küche nicht genug zu bieten.

Dabei muss sich die antretende Konkurrenz in der insgesamt sechsten Staffel nicht vor dem Hamburger Starkoch Mälzer verstecken: Mit Sven Elverfeld (3 Sterne, "Aqua", Wolfsburg), Daniel Gottschlich (2 Sterne, "Ox & Klee", Köln), Sepp Schellhorn (2 Hauben, "Hecht im Seehof", Goldegg, Österreich), Alexander Wulf (1 Stern, "Burgstubenresidenz", Heinsberg) und Lucki Maurer ("STOI", Rattenberg) sind Mälzers Kontrahenten mit ordentlich Sternen dekoriert. Dabei schicken sich die genannten Küchenchefs und Mälzer gegenseitig an zwei Orte, um dort zu versuchen, die hauseigenen Spezialität des örtlichen Kochs möglichst perfekt nachzukochen.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Zum Staffelfinale wartet "Kitchen Impossible" dann mit einer Neuheit auf: Erstmals in der VOX-Kochsendung werden gleich drei Köche gegeneinander antreten. Unter dem Motto "Best Friends-Edition" misst sich Tim Mälzer mit den Zwei-Sterne-Köchen Tim Raue aus Berlin und Alexander Herrmann aus Wirsberg und will an Herd und Kochtopf herausfinden, wer denn nun der Beste ist. Das Prinzip mit dem Dreigespann funktioniert so wie in den anderen Episoden, nur, dass jeweils zwei Küchenchefs an einem Ort das Gericht des Hauses zubereiten müssen. Die kredenzten Ergebnisse werden dann von einer zehnköpfigen Jury ins Verhältnis zum Originalteller gesetzt.

Dabei fahren die Köche quer durch Bundes- und Alpenrepublik. Die Großstädte Berlin und Frankfurt am Main sind gleich mehrfach Ziel der Küchenchefs, aber auch kleinere Ziele wie Aschau im Chiemgau, Erkelenz oder Feldberg-Bärental stehen auf dem Reiseplan.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren