ZDF-Reihe

"Kommissarin Heller" hört auf: Letzter Fall hat es in sich

Taffe Ermittlerin, taffer Abschied: Sechs Jahre lang überzeugte Lisa Wagner als "Kommissarin Heller" die Kritiker. Im Januar ist sie letztmals in der Rolle der ruppigen und einsamen Ermittlerin zu sehen.

Im deutschen Fernsehen gilt sie als Ausnahmeerscheinung und als Prototyp der taffen Ermittlerin. Nun heißt es: Abschied nehmen. Am 16. Januar 2021 ist Lisa Wagner zum letzten Mal in ihrer beliebten Rolle als "Kommissarin Heller" im ZDF zu sehen. Die Krimireihe, welche für ihre starken Frauenfiguren viel Lob bekam, nahm mit "Tod am Weiher" im April 2014 ihren Anfang und endet nun mit dem zehnten Teil "Panik". Dabei ist Winnie Heller ganz persönlich in ihren letzten Fall involviert.

Gemeinsam mit ihrem Kollegen Timo Lübke (Maximilian Pekrul) ermittelt Winnie im Umfeld eines Zuhälterrings, der mithilfe von Loverboys junge Mädchen zur Prostitution zwingt. Um den Tod einer Minderjährigen aufzuklären, ist Heller gezwungen, undercover in einem luxuriösen Wiesbadener Hinterhof zu ermitteln. Während des Einsatzes wird auch noch ein sogenannter Loverboy erschossen. Wie stark sie persönlich von diesem Fall betroffen ist, wird Winnie erst klar, als sie dessen Handy durchsucht: Darauf befindet sich ein Video, auf dem die Tochter ihres Ex-Kollegen Hendrik (Hans-Jochen Wagner) zu sehen ist. Ohne Absprache mit ihrem Chef nimmt sie die Sache selbst in die Hand.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Sowohl vor als auch hinter der Kamera setzt der Film auf ein eingespieltes Team: Die Regie übernahm wie in fast allen bisherigen Teilen – lediglich Episode sieben inszenierte Andreas Senn – Christiane Balthasar. Drehbuchautor Mathias Klaschka schrieb zum achten Mal für "Kommissarin Heller". Neben Lisa Wagner sind unter anderem Franziska Neiding, Lukas Miko, Peter Benedict, Hans-Jochen Wagner und Daniel Axt in der letzten Folge zu sehen.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren