In zehn bis 15 Jahren wird der erste Mensch den Mars betreten, glaubt der ehemalige Astronaut Ulrich Walter. Die "Terra X"-Reportage gibt Einblicke in unglaubliche technische Fortschritte mit enormer Schubkraft.

Der Mars liegt in weiter Ferne. Wenigstens 56 Millionen Kilometer sind es, die den Roten Planeten von der Erde trennen. Es können je nach Planetenkonstellation aber auch ein paar Millionen Kilometer mehr sein. Reisezeit: etwa sechs bis sieben Monate! Dennoch ist sich der ehemalige Astronaut Ulrich Walter sicher: "Wir werden Zeugen sein. Da draußen ist ein Planet, den wir erreichen können, und allein deswegen wird es den Menschen dorthin treiben." Sogar ein Zeitfenster gibt der derzeitige Inhaber des Lehrstuhls für Raumfahrttechnik an der Technischen Universität München an. Im Film von Luise Wagner, der nun im Rahmen von "Terra X" im Zweiten zu sehen ist, erwartet Walter, dass innerhalb der kommenden zehn bis 15 Jahre erstmals ein Mensch den Mars betreten werde.

Walters Vorhersage ist kein Hirngespinst aus einer Science-Fiction-Geschichte. Technisch sieht er die Menschheit sogar jetzt schon auf dem Sprung. "Allerdings liegen die Chancen auf eine Rückkehr bei circa fünf bis zehn Prozent", so der Experte. Nicht einmal ein erfahrener Weltraum-Fahrer wie Alexander Gerst würde sich bei diesen Aussichten so ein Himmelskommando wohl zumuten.

Gerst, der im vergangenen Jahr während einer Langzeitmission als erster Deutscher das Kommando auf der Weltraumstation ISS innehatte, spricht in der Dokumentation über die Chancen, die er in einer bemannten Mars-Mission sieht. Er hofft sogar auf ein "herausragendes philosophisches Ereignis". Gerst: "Wenn wir zum Mars fliegen und tatsächlich Spuren von Leben finden würden, egal, ob ausgestorbenes oder noch existierendes Leben, dann würde das bedeuten, dass es da draußen vor Leben wahrscheinlich nur so blüht."

Noch aber ist der Mensch nur auf Erden. Und damit vor allem unter sich. Damit sich das in den kommenden Jahren wirklich ändert, rüsten sich internationale Weltraumagenturen und private Raumfahrtunternehmen für den Trip zum Mars. Zu den hoffnungsvollsten Projekten gehören die SpaceX-Visionen des Multimilliardärs Elon Musk.


Quelle: teleschau – der Mediendienst