Die Wege des Herrn

  • Der Pfarrer Johannes Krogh (Lars Mikkelsen, links) nimmt seinen Sohn August (Morten Hee Andersen) ins Gebet. Das Familienoberhaupt sorgt sich um ein Geheimnis innerhalb des eigenen Clans. Vergrößern
    Der Pfarrer Johannes Krogh (Lars Mikkelsen, links) nimmt seinen Sohn August (Morten Hee Andersen) ins Gebet. Das Familienoberhaupt sorgt sich um ein Geheimnis innerhalb des eigenen Clans.
    Fotoquelle: ARTE / Tine Harden
  • Die sehr fromme dänische Pfarrersfamilie Krogh zelebriert einen nur sehr brüchigen Zusammenhalt (von links): Christian (Simon Sears), Elisabeth (Ann Eleonora Jørgensen), Johannes (Lars Mikkelsen), August (Morten Hee Andersen) und Emilie (Fanny Louise Bernth). Vergrößern
    Die sehr fromme dänische Pfarrersfamilie Krogh zelebriert einen nur sehr brüchigen Zusammenhalt (von links): Christian (Simon Sears), Elisabeth (Ann Eleonora Jørgensen), Johannes (Lars Mikkelsen), August (Morten Hee Andersen) und Emilie (Fanny Louise Bernth).
    Fotoquelle: ARTE / Tine Harden
  • Als junger Pfarrer haben August (Morten Hee Andersen) und dessen Frau Emilie (Fanny Louise Bernth) eine rosige Zukunft vor sich. Oder? Vergrößern
    Als junger Pfarrer haben August (Morten Hee Andersen) und dessen Frau Emilie (Fanny Louise Bernth) eine rosige Zukunft vor sich. Oder?
    Fotoquelle: ARTE / Tine Harden
  • August (Morten Hee Andersen) und seine Frau Emilie (Fanny Louise Bernth) wollen eine Familie gründen. Wenn doch aber nur nicht die Verlockungen des Abenteuers wären. Vergrößern
    August (Morten Hee Andersen) und seine Frau Emilie (Fanny Louise Bernth) wollen eine Familie gründen. Wenn doch aber nur nicht die Verlockungen des Abenteuers wären.
    Fotoquelle: ARTE / Tine Harden
Serie, Drama
Gott gut, Welt böse?
Von Andreas Schöttl

Infos
Audiodeskription, Synchronfassung, Produktion: DR, ARTE F, SAM le Français, Online verfügbar von 29/11 bis 07/12
Originaltitel
Herrens Veje
Produktionsland
Dänemark / Frankreich
Produktionsdatum
2017
arte
Do., 29.11.
20:15 - 21:15
Folge 1


Die zehnteilige dänische Serie "Die Wege des Herrn" porträtiert eine Familie, die für eine lange Tradition von Pfarrern steht. Deutlich wird, dass frommer Glaube und unüberwindbare Zweifel beinahe schon Hand in Hand gehen.

Die Familie Krogh genießt einen hervorragenden Ruf. In der dänischen Hauptstadt Kopenhagen stellt sie seit Generationen Pfarrer und Seelsorger. Die Kroghs sind offensichtlich Menschen der guten Tat. Auch Vater Johannes Krogh (Lars Mikkelsen) blickt sehr zufrieden auf sein Wirken und das zumindest eines seiner Söhne: Der Jüngste, August (Morten Hee Andersen), steht ebenfalls in den Diensten Gottes. Dessen Bruder Christian (Simon Sears) hingegen hadert immer wieder mit seinem Leben. Innerhalb der scheinbar so gesalbten Familie treten fortan Probleme auf, die mit der viel gerühmten christlichen Nächstenliebe nur noch sehr wenig gemein haben. Zehn Folgen lang beleuchten Regisseur Kaspar Munk und Drehbuchautor Adam Price ("Borgen – Gefährliche Seilschaften") in "Die Wege des Herrn", dass zwischen göttlichem Segen und diabolischer Versuchung oftmals nur ein schmaler Grat liegt. ARTE zeigt die ausgezeichnete dänisch-französische Serie in zunächst drei aufeinander folgenden Episoden. Die weiteren Folgen werden bis 13. Dezember immer donnerstags ausgestrahlt.

43,2 Prozent: Das ist die Zahl, die Johannes in Verzückung versetzt. Das Oberhaupt der sehr angesehenen Familie Krogh hat mit diesem Zuspruch der Wähler beste Chancen, Bischof des Bistums Kopenhagen zu werden. "Ich wäre natürlich stolz, wenn ich der erste Bischof in der Familie überhaupt werden würde", sagt er am Telefon. Als er seine Freude darüber teilen will, fällt ihm, dem Bischof in spe, nichts Besseres ein, als zu seiner nackten Frau Elisabeth (Eleonora Jørgensen) unter die Dusche zu steigen.

In der zehnteiligen Serie von "Borgen"-Schöpfer Adam Price wird schnell klar, dass unerbittliches Gut-Sein und die Abgründe fleischlicher Versuchung sehr nahe beieinander liegen können. In der Person des Familienvaters Johannes, aber auch in der gescheiterten Existenz dessen ältesten Sohnes Christian zeigt sich, wie Glaube und Zweifel beinahe schon Hand in Hand gehen können. Immer wieder sind es die Dämonen der Versuchung, die sowohl den angehenden Bischof als auch seinen Nachwuchs auf harte Proben stellen.

In Zeiten, in denen Meldungen über Missbrauch innerhalb der Kirche immer wieder erschüttern, erhält die Serie "Die Wiege des Herrn" einen mitunter fahlen Beigeschmack. Drehbuchautor Price und Regisseur Munk gelingt es, eine Frage in den Mittelpunkt zu rücken, auf die wohl nur wenige eine eindeutige Antwort haben. Sie geben zu bedenken: Wenn Gott gut ist, warum gibt es dann so viel Böses in der Welt?


Quelle: teleschau – der Mediendienst


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

SWR Krieg der Träume - 1918-1939

Krieg der Träume - Verrat

Serie | 22.01.2019 | 07:00 - 07:30 Uhr
2.86/507
Lesermeinung
SAT.1 FBI

FBI - Kreuzfeuer

Serie | 24.01.2019 | 20:15 - 21:15 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Clelia (Lorenza Indovina) macht sich auf, um Marcello zu suchen - die beiden verbindet mehr als er ahnt.

Ein Wunder - Mea culpa

Serie | 24.01.2019 | 23:10 - 00:05 Uhr
3/505
Lesermeinung
News
Anne Will talkt sonntagabends.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Die Doku-Drama-Serie "Valley of the Boom" blendet ins Kalifornien der 90er-Jahre: Steve Zahn in der Rolle des charismatischen Internet-Unternehmers Michael Fenne (Pixelon).

Wie entstand das World Wide Web? Ein herausragendes Doku-Drama erzählt jetzt die Geschichte dreier I…  Mehr

Ellen (Isabell Polak) führt den Jungunternehmer Anders (Roman Roth) am Bootshafen herum. Der charmante Unternehmer möchte, dass sie ein Boot für ihn baut.

Ellen kehrt nach drei Jahren an die Küste zu ihrem kranken Vater zurück. Der will nichts von ihr wis…  Mehr

Elliot (Demetri Martin, rechts) schlägt dem Woodstock-Veranstalter Michael Lang (Jonathan Groff) und dessen Freundin Tisha (Mamie Gummer) vor, das geplante Konzert in seinem Dorf zu veranstalten.

Die Komödie "Taking Woodstock – Der Beginn einer Legende" erzählt, wie ein US-Kaff zum Mittelpunkt d…  Mehr

Thomas Loibl spielt leidenschaftlich Theater, doch eine Präsenz im Fernsehen sei "besser kommunizierbar" sagt er. "Da sprechen einen die Leute auch an. Die meisten wissen nicht, dass man in München oder Köln am Theater gespielt hat."

Thomas Loibl porträtiert in der Jan-Weiler-Verfilmung "Kühn hat zu tun" die deutsche Reihenhaus-Real…  Mehr