Die in Oxford promovierte Historikerin Nina Petersen trifft beim Sommerseminar an der Eliteuniversität nicht nur ihren früheren Professor, sondern auch den Enkel einer wichtigen Zeitzeugin der unseligen Vergangenheit.

Vor Jahren promovierte Historikerin Dr. Nina Petersen (Mira Bartuschek) in Oxford. Nun reist sie dorthin zurück, um an der Eliteuniversität ein Sommerseminar abzuhalten. Damals hatte sie sich in ihren Doktorvater Thomas Rothwell (Dominic Raacke) schwer verliebt, kehrte dann aber allein nach Deutschland zurück. Nun trifft sie den Professor wieder – und muss sich eingestehen, dass sie ihre alte Liebe noch nicht überwunden hat. Aber auch zu Daniel (Michael Raphael), dem Teilnehmer ihres Sommerseminars über einstige Flucht und Fluchttraumata, fühlt sie sich mehr und mehr hingezogen. Eine Frau zwischen zwei Männern – das ist längst nicht alles in diesem "Herzkino"-Drama. Es geht tief in eine finstere Vergangenheit hinein. Daniels Großmutter musste als jüdisches Kind einst selbst aus Deutschland fliehen, ihre Aufzeichnungen sind ein wichtiges Dokument. Am Ende erfüllt "Ein Sommer in Oxford" die Reihenvorgabe "Liebesgeschichten vor illustrer Kulisse mit Happy End" jedoch voll und ganz. In der Stadt der "träumenden Turmspitzen" ist das nicht schwer – selbst unter der Last der etwas steif einbezogenen Zeitgeschichte.


Quelle: teleschau – der Mediendienst