Hannelore Hoger

Bella Block (Hannelore Hoger) löst den Fall auf
jeden Fall Vergrößern
Bella Block (Hannelore Hoger) löst den Fall auf jeden Fall
Fotoquelle: ZDF
Hannelore Hoger
Geboren: 20.08.1941 in Hamburg, Deutschland

Schroff-trotzige Gestalten, die offen für Humor und einfühlsam bleiben, aber eine gewisse Gradlinigkeit verkörpern sind ihr Fach. Populär wird die Bühnenschauspielerin und Mutter der Schauspielerin Nina Hoger durch die Rolle der TV-Kommissarin "Bella Block", für die sie mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wird. Die gleichnamige Krimiserie startete 1993 in loser Reihenfolge und entpuppte sich als gut gesetzter Kontrapunkt zur Männer-dominierten Krimi-Massenware.

Hannelore Hoger - ihr Vater war Schauspieler und Inspizient am Ohnsorg-Theater - beginnt ihre Schauspielerausbildung 1958 an der Hamburger Hochschule für Musik und spielt seit 1960 an den Bühnen in Ulm, Bremen, Stuttgart, Köln, Berlin und (1981 - 85) in Hamburg. Das Theater ist ihre eigentliche Domäne geblieben. Um sich zu verbessern, nahm die Schauspielerin später noch einige Male Unterricht bei Lee Strasberg. Ihr Fernsehdebüt mit dem Titel "Tag für Tag" fällt ins Jahr 1965, erwähnenswerter aber sind ihre späteren Auftritte in einigen (TV-)Filmen von Alexander Kluge: "Die Artisten in der Zirkuskuppel: "Ratlos" (1968), "Der große Verhau" (1970), "Willi Tobler und der Untergang der 6. Flotte" (1972), "Deutschland im Herbst" (1977), "Die Patriotin" (1979) und "Die Macht der Gefühle" (1983).

Hannelore Hoger schlägt auch kleinere Filmrollen nicht aus, wenn sie Gehalt und Tiefe versprechen: als Doktorengattin in Volker Schlöndorffs "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" (1975); als verbitterte Frau in "Eisenhans" (1982); als lebenshungrige Zahnarztfrau in "Super" (1983). Die Hauptrolle spielte sie auch als Insassin einer Haftanstalt in "Die lebenslängliche Frau" (1979) und zusammen mit Tochter Nina in Karin Brandauers Mehrteiler "Marleneken" (1989). 1996 ist sie (in einer Nebenrolle) als Reporterin in Helmut Dietls "Rossini - Oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief" zu sehen; als altersschwache Konsulin Johanna Schwartz in dem TV-Film "Fesseln der Leidenschaft" (1999); als Innenministerin Lena Hoelldobler in dem Kernkraftwerk-Aktionfilm "Straight Shooter" (1998, mit Heino Ferch). Hannelore Hoger ist seit 1970 in gut zwei Dutzend Filmen präsent.

Daneben ist sie auch in Serien gegenwärtig. So hatte sie Gastrollen in "Derrick", "Der Alte", "Peter Strohm", "Der König", "Ein Fall für zwei", "Freundschaft mit Herz" und "Einfach klasse!". Hauptrollen spielte sie als Lea Lemberg (mit Tochter Nina) in dem gelobten TV-Fünfteiler "Die Bertinis" (1988), als Pflegemutter eines türkischen Mädchens in der Vorabendserie "Kläger und Beklagte" (1978) und neben Günther Strack 1994 in der Krimiserie "Auch Mörder müssen sterben". Parallel zu den Bella-Block-Krimis startet 1996 die Krimi-Serie "Die Drei". Hannelore Hoger spielt die Chefin neben zwei Jungdetektiven und lässt es auch mal erotisch knistern. Zu ihren Lebensgefährten zählt Schauspieler Gerd Kunath. Ende 2000 wird ihre Liason mit dem 25 Jahre jüngeren Pianisten Siegfried Gerlich bekannt.

Die "Bella Block"-Krimis: "Die Kommissarin" (1993), "Liebestod" (1995), "Geldgier" (1996), "Tod eines Mädchens" (1997), "Bella Block - Auf der Jagd" (1998), "Bella Block - Geflüsterte Morde", "Bella Block - Abschied im Licht", "Bella Block - Blinde Liebe" (alle 1999), "Bella Block - Am Ende der Lüge", "Bella Block - Schuld und Liebe" (beide 2000), "Im Namen der Ehre", "Bella Block - Bitterer Verdacht" (beide 2001), "Bella Block - Kurschatten", "Bella Block - Tödliche Nähe" (beide 2002), "Bella Block - Hinter den Spiegeln", "Bella Block - Das Gegenteil von Liebe" (beide 2003), "Bella Block - Die Freiheit der Wölfe" (2004), "Bella Block - ... denn sie wissen nicht, was sie tun", "Bella Block - Die Frau des Teppichlegers" (beide 2005), "Bella Block - Blackout", "Bella Block - Das Glück der Anderen", "Mord unterm Kreuz" (alle 2006), "Bella Block - Weiße Nächte" (2007), "Bella Block - Reise nach China","Bella Block - Falsche Liebe" (beide 2008), "Bella Block - Am Ende des Schweigens", "Bella Block - Vorsehung" (beide 2009), "Bella Block - Das schwarze Zimmer" (2010), "Bella Block - Der Fahrgast und das Mädchen" (2011), "Bella Block - Unter den Linden" (2012), "Bella Block - Hundskinder", "Bella Block - Angeklagt" (beide 2013).

Weitere Filme mit Hannelore Hoger: "Der Pott" (1971), "Bauern, Bonzen und Bomben" (TV-Mehrteiler, 1973), "Eiszeit" (1975), "Der Gehülfe", "Heinrich" (beide 1976), "Die Geisel" (1977), "Freddie Türkenkönig" (1978), "Tatort - Mitternacht oder kurz danach", "Der Tag, an dem Elvis nach Bremerhaven kam", "Die Patriotin", "Tatort - Schweigegeld", "Max und Traudl" (alle 1979), "Kraftprobe", "Schlaflose Tage", "Die Frau im rosa Mantel", "Defekte" (alle 1982), "Tausend Augen" (1984), "Der Sommer des Samurai", "Ein fernes Leben" (beide 1986), "Jacob hinter der blauen Tür" (1987), "Die zweite Heimat" (1988), "Tandem" (1991), "Tatort - Unversöhnlich" (1992), "Himmel und Hölle" (1994), "Martin Berg - Im Auftrag der Gerechtigkeit: Mord im Klinikum" (1995), "Nachspiel", "Das Meisterspiel" (beide 1998), "Long Hello & Short Goodbye" (1999), "Falsche Liebe - Die Internetfalle", "Pest - Die Rückkehr", "Lieber Fidel", "Vier Meerjungfrauen" (alle 2000), "Hölle im Kopf" (2005), "Commissario Laurenti - Die Toten vom Karst" (2006), "Die Katze", "Die Zürcher Verlobung - Drehbuch zur Liebe" (2007), "Das tapfere Schneiderlein" (bei 2008), "Jeder Mensch braucht ein Geheimnis", "Ellas Geheimnis" (beide 2009), "Henri 4", "Mörderischer Besuch" (beide 2010), "Uferlos!" (2012), "Das andere Kind" (2013).


Zur Filmografie von Hannelore Hoger
TV-Programm
ARD

Rote Rosen

Serie | 14:10 - 15:00 Uhr
ZDF

Die Küchenschlacht

Unterhaltung | 14:15 - 15:00 Uhr
RTL

Der Blaulicht Report

Report | 14:00 - 15:00 Uhr
VOX

Schrankalarm

Serie | 14:00 - 15:00 Uhr
ProSieben

2 Broke Girls

Serie | 14:40 - 15:05 Uhr
SAT.1

Auf Streife

Report | 14:00 - 15:00 Uhr
KabelEins

The Mentalist

Serie | 14:55 - 15:50 Uhr
RTLplus

Das Strafgericht

Report | 14:40 - 15:25 Uhr
arte

... und immer lockt das Weib

Spielfilm | 13:55 - 15:20 Uhr
WDR

Unterwegs auf dem Ho-Chi-Minh-Pfad

Natur+Reisen | 14:30 - 15:15 Uhr
3sat

Der Pazifische Feuerring

Natur+Reisen | 14:50 - 15:35 Uhr
NDR

die nordstory

Natur+Reisen | 14:45 - 15:45 Uhr
MDR

MDR aktuell

Nachrichten | 14:59 - 15:00 Uhr
HR

Wie buchstabiert man Liebe?

Spielfilm | 14:30 - 16:00 Uhr
SWR

Eisenbahn-Romantik

Natur+Reisen | 14:45 - 15:15 Uhr
BR

Wer weiß denn sowas?

Unterhaltung | 14:45 - 15:35 Uhr
Sport1

Texas Flip and Move

Report | 14:00 - 15:00 Uhr
Eurosport

Tennis

Sport | 14:45 - 15:45 Uhr
DMAX

Top Gear

Report | 14:15 - 15:15 Uhr
ARD

TV-Tipps Schnitzel geht immer

TV-Film | 20:15 - 21:45 Uhr
ZDF

Das Sacher. In bester Gesellschaft

TV-Film | 20:15 - 21:55 Uhr
RTL

Deutschland sucht den Superstar

Unterhaltung | 20:15 - 22:15 Uhr
VOX

Rizzoli & Isles

Serie | 20:15 - 21:15 Uhr
ProSieben

Limitless

Serie | 20:15 - 21:15 Uhr
KabelEins

Ocean's Twelve

Spielfilm | 20:15 - 22:50 Uhr
arte

Señor Kaplan

Spielfilm | 20:15 - 21:50 Uhr
WDR

Markt

Report | 20:15 - 21:00 Uhr
3sat

Die Schweizer Rettungsflugwacht

Report | 20:15 - 20:55 Uhr
NDR

Expeditionen ins Tierreich

Report | 20:15 - 21:00 Uhr
MDR

Exakt

Report | 20:15 - 20:45 Uhr
HR

MEX. das marktmagazin

Report | 20:15 - 21:00 Uhr
BR

Münchner Runde

Talk | 20:15 - 21:00 Uhr
Eurosport

Fußball

Sport | 20:25 - 20:30 Uhr
ARD

TV-Tipps Schnitzel geht immer

TV-Film | 20:15 - 21:45 Uhr
arte

TV-Tipps Der Aufsteiger

Spielfilm | 22:50 - 00:35 Uhr
3sat

TV-Tipps Im falschen Leben

Spielfilm | 22:50 - 00:20 Uhr
HR

TV-Tipps Chéri - Eine Komödie der Eitelkeiten

Spielfilm | 23:45 - 01:10 Uhr
BR

TV-Tipps The Sessions - Wenn Worte berühren

Spielfilm | 23:30 - 01:00 Uhr

Aktueller Titel