Hannelore Elsner

Hannelore Elstner
Lesermeinung
Geboren
26.07.1942 in Burghausen, Deutschland
Gestorben
21.04.2019 in 
Sternzeichen
Biografie

Sie war eine gefeierte Charakterdarstellerin, die im Theater, im TV und im Kino für Furore sorgte: Hannelore Elsner. Die meisten Zuschauer erinnern sich immer wieder gerne an ihre Rolle als "Kommissarin" Lea Sommer an der Seite von Til Schweiger in der gleichnamigen ARD-Vorabendserie (1993-97), die sie in Deutschland zum Star machte. Nach ihrer Schulzeit im bayerischen Burghausen ging Hannelore Elsner zunächst nach München und nahm dort Schauspielunterricht. Im Kino sah man sie bereits Ende der Fünfzigerjahre, so etwa in Fritz Remonds "Immer die Mädchen" (1959) an der Seite Hans-Joachim Kulenkampff.

Doch größeren Stellenwert hatte zu dieser Zeit das Theater, so spielte sie etwa in der Kleinen Komödie und den Kammerspielen in München. Erst seit Beginn der Siebzigerjahre verlagerte Hannelore Elsner ihre Karriere, nahm nun häufiger Rollen in TV-Produktionen an: Bis heute sind es mehr als 100. Sie arbeitete mit bekannten Regisseuren wie Dieter Wedel ("Schwarz Rot Gold - Alles in Butter", 1982), Wolfgang Staudte ("Satan ist auf Gottes Seite", 1983) und Uli Edel ("Eine Art von Zorn", 1984).

Hannelore Elsner machte insbesondere in den Neunzigerjahren in zahlreichen weitere TV-Serien und -Filmen auf sich aufmerksam. Nach 14-jähriger Pause kehrte Hannelore Elsner 1996 auf die Bühne zurück: Im Frankfurter Theater am Turm spielte sie in "Eine tot-normale Frau". Für ihre großartige schauspielerische Leistung in Oskar Röhlers Drama "Die Unberührbare" wurde Hannelore Elsner 2000 mit dem Deutschen Filmpreis und auch auf dem Chicago Filmfestival als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet.

Hannelore Elsner war von 1964 bis 1966 mit Schauspieler Gerd Vespermann verheiratet. Ab 1973 war Regisseur Alf Brustellin ihr Partner - er verunglückte 1981 tödlich. 1993 heiratete sie erneut. Aus ihrer außerehelichen Verbindung mit Dieter Wedel stammt ihr 1981 geborener Sohn Dominik. Am 21. April 2019, Ostersonntag, verstarb die Schauspielerin überraschend im Alter von 76 Jahren.

Weitere Filme mit Hannelore Elsner:

  • Die Fünfzigerjahre
    "Freddy unter fremden Sternen" (1959), "Alt Heidelberg" (1959).

     

  • Die Sechzigerjahre
    "Das Mädchen mit den schmalen Hüften", "Marina" (beide 1960), "Und sowas nennt sich Liebe", "Immer wenn es Nacht wird" (beide 1961), "Stahlnetz - Spur 211", "Die endlose Nacht" (beide 1962), "Die Nacht des Schreckens", "Ein Alibi zerbricht", "Allotria in Zell am See" (alle 1963), "Der Seitensprung", "General Frédéric", (beide 1964), "Blumen für Zimmer 19" (1965), Die Spanische Fliege" (1966), Kurt Hoffmanns Fantasykomödie "Herrliche Zeiten im Spessart", "Der Trinker", "Kiminalmuseum - Die Kiste", "Kriminalmuseum - Die Briefmarke" (alle 1967), die Komödie-Reihe "Die Lümmel von der ersten Bank" mit "Die Lümmel von der ersten Bank - Zur Hölle mit den Paukern" (1967), "Zum Teufel mit der Schule" (1968) und "Pepe, der Paukerschreck" (1969), ""Kriminalmuseum - Das Goldstück", "Knüpfe das Netz nach dem Fisch", "Der blaue Strohhut", "Die Benachrichtigung" (alle 1968), "Das Rätsel von Piskov", "In einem Monat, in einem Jahr", "Christoph Kolumbus oder Die Entdeckung Amerikas", "Der Bettenstudent" (alle 1969).

     

  • Die Siebzigerjahre
    "Die Herren mit der weißen Weste", "Der Bettelstudent oder Was mach' ich mit den Mädchen?", "Hurra, wir sind mal wieder Junggesellen" (alle 1970), "Dreht euch nicht um - der Golem geht rum", "Willi wird das Kind schon schaukeln" mit Heinz Erhardt, "Wölfe und Schafe", "Iwanow", "Die Eroberung", "Der Babutz" (alle 1971), "Der Callboy" mit Horst Buchholz, "Der Stoff, aus dem die Träume sind", Ein Fall für Goron", "Deutsche Novelle", "Auf den Spuren der Anarchisten" (alle 1972), "Tod auf der Themse", "Die Reise nach Wien", "...aber Jonny!" (alle 1973), "Die schöne Marianne" (TV-Serie), "Teufelsschlucht der wilden Wölfe" (beide 1974), "Berlinger", "Die halbe Eva" (beide 1975), "Bomber & Paganini", "Die Babenberger in Österreich" (beide 1976), "Flucht" (1977), "Der Schneider von Ulm", "Eisbären", "Tochter des Schweigens" (alle 1978), "Der Sturz", "Der grüne Vogel" (beide 1979).

     

  • Die Achtzigerjahre
    "Weekend", "Grete Minde", "Ein Abend mit Labiche" (alle 1980), "Wer spinnt denn da, Herr Doktor?", "Wer den Schaden hat..." (beide 1981), "Tatort - Peggy hat Angst", "Flöhe hüten ist leichter" (beide 1983), "Mann ohne Gedächtnis", "Bones" (beide 1984), "Ein Mann ist soeben erschossen worden", "Kaminsky - Ein Bulle dreht durch", "Tatort - Schicki-Micki" mit Helmut Fischer, "Marie Ward - Zwischen Galgen und Glorie", "Morgengrauen" (alle 1985), "Bitte lasst die Blumen leben", "Operation Dead End", "Irgendwie und sowieso" (alle 1986), Bernd Schadewalds "Tatort - Tod im Elefantenhaus" (1987), "Ein Treffen mit Rimbeaud", "Lorentz & Söhne", "Blue Blood", "Pizza-Express" (alle 1988), "Noch ein Wunsch" (1989) mit Matthias Habich.

     

  • Die Neunzigerjahre
    "Der Zauberkasten", "Tatort - Howalds Fall", "Der achte Tag" (alle 1990), Hartmut Griesmayrs "Elsa", "Schwarz, Rot Gold - Schmutziges Gold", "Der Tod kam als Freund" (alle 1991), "Die Männer vom K3 - Ein ganz alltäglicher Fall", "Das lange Gespräch mit dem Vogel", "Tatort - Renis Tod" (alle 1992), "Im Teufelskreis" mit Gunter Berger,"Klippen des Todes" mit Heinz Hoenig, "Ärzte: Die Narbe des Himmels" , "Der Nebenbuhler", "Doberstein", "Das Babylon-Komplott", "Harry & Sunny" (alle 1993), "Spreebogen" mit Rolf Hoppe, "Elfenbein" (beide 1994), "Blutige Spur", "Das Mädchen Rosemarie" (beide 1995), "Tatort - Die Kommissarin - Gefährliche Übertragung", "Tatort - Die Kommissarin - Albtraum", "Schmetterlingsgefühle", "Andrea und Marie", "In memoriam Gyöngyössy Imre" (alle 1997), "Ich schenk dir meinen Mann", "Das Traumschiff 2000", "Mein großer Freund", "Kai Rabe gegen die Vatikankiller" (alle 1998), "Der Schrei des Schmetterlings" (1999).

     

  • Seit 2000
    "Ich schenk dir meinen Mann 2", "Solange wir lieben", "Ende der Saison" (alle 2000), "Enno", "Cats & Dogs - Wie Hund und Katz" (Sprecherin), "Suck My Dick" und "Fahr zur Hölle, Schwester!" (alle 2001), "Mein letzter Film", "Eine Liebe in Afrika", "Der Seerosenteich" (alle 2002), "Poem" (2003), "Alles auf Zucker!" (2004), "Die Spielerin" (2005), "Du hast gesagt, dass du mich liebst", "Nicht alle waren Mörder", "Krieg und Frieden", (beide 2006), "Vivere", "Mein Herz in Afrika", "Kirschblüten - Hanami", "Das Sichtbare und das Unsichtbare" (alle 2007), "Mein Herz in Chile", "1 1/2 Ritter - Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde", "Jakobs Bruder" (alle 2008), "Dornröschen", "Zeiten ändern dich", "Alles Liebe" (alle 2009), "Lüg weiter, Liebling", "Hanni & Nanni", "Der letzte Patriarch" (alle 2010), "Kommissarin Lucas - Am Ende muss Glück sein", "Das Blaue vom Himmel", "Kein Sex ist auch keine Lösung" (alle 2011), "Hanni & Nanni 2", "Wer's glaubt, wird selig", "Spuren des Bösen - Racheengel", "Jesus liebt mich", "Gibsy" (alle 2012), "Hanni & Nanni 3", "Der letzte Mentsch" (beide 2013), "Alles inklusive" (2014).

Außerdem hatte sie zahlreiche Gastauftritte in TV-Serien: "Der Kommissar" (1969/1971), "Das Traumschiff" (1982), "Ein Fall für zwei" (1983), "Schwarzwaldklinik" (1985), "Das Nest" (1988). "Peter Strohm" (1988), "Mit Leib und Seele" (1989), "Der Alte" (1991/92), "Wolffs Revier" (1992), "Soko 5113" (1996), "Ein Mord für Quandt" (1997) und "Die Drei" (1997).

Filme mit Hannelore Elsner
1962
Die endlose Nacht
Drama
1963
Ein Alibi zerbricht
Kriminalfilm
1967
Vater Nietnagel (Georg Thomalla, mit Uschi Glas,
l.) fühlt sich recht wohl bei einer Party
Die Lümmel von der ersten Bank - Zur Hölle mit den Paukern
Teenagerkomödie
1967
Herrliche Zeiten im Spessart
Fantasykomödie
1968
Die Lümmel von der ersten Bank - Zum Teufel mit der Schule
Komödie
1969
Hauptsache wir haben Spass! Martin Held und Rudolf
Platte
Die Herren mit der weißen Weste
Gaunerkomödie
1969
Die Lümmel von der ersten Bank III - Pepe, der Paukerschreck
Teenagerkomödie
1970
Hurra, wir sind mal wieder Junggesellen
Musikkomödie
1972
Der Stoff, aus dem die Träume sind
Spionagefilm
1975
Berlinger
Zeitporträt
1978
Der Schneider von Ulm
Historienfilm
1982
Schwarz Rot Gold
Krimi
1983
Sie müssen keine Angst haben! Kommissarin Wiegand
(Karin Anselm, l.) beruhigt Peggy (Hannelore Elsner)
Tatort
Krimi
1984
Abwärts
Thriller
1985
Prost dann mal!  Hannelore Elsner, Helmut Fischer
(M.) und Willy Harlander
Tatort
Krimi
1987
Tatort
Krimi
1988
Pizza-Express
Liebesfilm
1992
Die Männer vom K3
Krimiserie
1992
Tatort
Krimi
1993
Josepha (Hannelore Elstner) steht vor der
schwersten Entscheidung ihres Lebens
Ärzte: Die Narbe des Himmels
Fernsehfilm
1997
Schmetterlingsgefühle
Liebeskomödie
1997
Tatort
Krimi
1997
Tatort
Krimi
1998
Keine Bange, auch dich kriege ich klein! Hannelore Elsner außer sich
Ich schenk dir meinen Mann
Komödie
1999
Der Schrei des Schmetterlings
Liebesfilm
2000
Die Unberührbare
Drama
2000
Was treibt meine Tochter nur? Hannelore Elsner als 
sorgenvolle Mutter
Ende der Saison
Familiendrama
2000
Ich schenk dir meinen Mann 2
Komödie
2001
So, Schwesterchen, jetzt geht's dir an den Kragen!
Hannelore Elsner (l.) und Iris Berben
Fahr zur Hölle, Schwester!
Thriller
2001
Suck My Dick
Satire
2002
Ein tolles Gemälde! Natalia Wörner und ihr Monet
Der Seerosenteich
Liebesfilm
2002
Leidenschaft in Afrika: Julia Stemberger und
Heiner Lauterbach
Eine Liebe in Afrika
Melodram
2002
Mein letzter Film
Drama
2002
Mutter und verloren geglaubte Tochter - Hannelore Elsner und Serpil Turhan (l.)
Rot und Blau
Drama
2003
Claras Schatz
Familienkomödie
2003
Junge, alles wird gut! Hannelore Elsner und Markus Perschmann
Frau fährt, Mann schläft!
Drama
2004
Alles auf Zucker!
Komödie
2004
Die Rosenzüchterin
Melodram
2004
Scheidungsopfer Mann
Tragikomödie
2005
Die Spielerin
Psychodrama
2006
Du hast gesagt, dass du mich liebst
Drama
2006
Krieg und Frieden
TV-Drama
2006
Nicht alle waren Mörder
Geschichtsdrama
2006
Rauchzeichen
Drama
2007
Das Sichtbare und das Unsichtbare
Drama
2007
Frauengespräch: Hannelore Elsner (l.) und Nadja Uhl
Kirschblüten - Hanami
Drama
2007
Mein Herz in Afrika
Abenteuerfilm
2007
Vivere
Drama
2008
1 1/2 Ritter - Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde
Komödie
2008
Wo will denn mein Bruder schon wieder hin? Klaus
J. Behrendt als Jakob
Jakobs Bruder
Drama
2008
Mein Herz in Chile
Krimidrama
2009
Alles Liebe
Tragikomödie
2009
Dornröschen
Märchenfilm
2009
Verpiss dich, sonst gibt's was auf die Fresse!
Bushido als Bushido
Zeiten ändern dich
Drama
2010
Der letzte Patriarch
Familiendrama
2010
Hanni & Nanni
Kinderfilm
2010
Lüg weiter, Liebling
Komödie
2010
Spuren des Bösen
Thriller
2011
Das Blaue vom Himmel
Drama
2011
Kein Sex ist auch keine Lösung
Komödie
2011
Kommissarin Lucas
Krimi
2012
Rukeli (Hannes Wegener, r.) als Karikatur eines
Ariers mit Trainer Zirzow (Frank Auerbach)
Gibsy
Doku-Drama
2012
Hanni & Nanni 2
Kinderfilm
2012
Hannelore Elsner und Peter Prager in "Jesus liebt mich"
Jesus liebt mich
Spielfilm
2012
Jesus liebt mich
Komödie
2012
Spuren des Bösen
Thriller
2012
Georg (Christian Ulmen, 2. v. l.) schließt mit dem Bestatter Möslang (Jürgen Tonkel, li.), dem Kaufmann Gumberger (Johannes Herrschmann, 3. v. l.), dem Lehrer Pellhammer (Maximilian Schafroth, 3. v. r.), dem Polizist Hartl (Simon Schwarz, 2. v. r.) und dem Metzger Sigi (Franz Bauer, re.) einen Pakt, um ihr Dorf zu einem Wallfahrtsort zu machen.
Wer's glaubt wird selig
Spielfilm
2012
Wer's glaubt, wird selig
Komödie
2013
Hanni & Nanni 3
Kinderfilm
2013
Liebe am Fjord - Zwei Sommer
Drama
2014
Alles inklusive
Komödie
2014
Besser als nix
Tragikomödie
2014
Hin und weg
Drama
2016
Die Welt der Wunderlichs
Komödie
2018
Die beiden Jungunternehmer Paul (Florian David Fitz, links) und Toni (Matthias Schweighöfer) haben eine erfolgversprechende App entwickelt.
100 Dinge
Komödie
2018
Karl (Golo Euler) lebt in seiner eigenen Traumwelt - irgendwo zwischen japanischem Kabuki und bayrischem Flair.
Kirschblüten & Dämonen
Drama

BELIEBTE STARS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Der Typ mit dem markanten Schnauzer und der tiefen Stimme: Sam Ellliott.
Sam Elliott
Lesermeinung
Schauspieler Franz Rogowski zu Gast bei Pegah Ferydoni im "Berlinale-Studio" am Tag der Eröffnung  der 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin 2018.
Franz Rogowski
Lesermeinung
Geht in seinen Rollen auf: Alfred Molina
Alfred Molina
Lesermeinung
Publikumsliebling mit markanten Gesichtszügen: Jean Reno
Jean Reno
Lesermeinung