Mutter wird's schon richten: Hannelore Elsner als
Irma

Alles Liebe

KINOSTART: 28.10.2010 • Tragikomödie • Deutschland (2009) • 102 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
The Other Woman
Produktionsdatum
2009
Produktionsland
Deutschland
Budget
30.000.000 USD
Einspielergebnis
102.000.000 USD
Laufzeit
102 Minuten
Regie
Music

Drei sehr unterschiedliche Geschwister - Kathrin, Nettchen und Laurenz - trauen sich, ihre Mutter Irma an ihrem Ehrentage glücklich zu machen. Drei Geschwister, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Kathrin, 37, erfolgreiche Chefin einer PR-Agentur, Nettchen, 34, chaotisch und alleinerziehende Mutter sowie Laurenz, 27, verwöhnter Nachkömmling und Medizinstudent. Viel mehr als das angespannte Verhältnis zu ihrer Mutter Irma verbindet die drei nicht mehr. Und ausgerechnet die wird bald 65. Was aber schenkt man einer Frau, der man das ganze Jahr über aus dem Weg zu gehen versucht, die selbst keine Lust hat, auf ihr Leben zurückzuschauen und auch nicht auf diesen Geburtstag? Um sie an ihrem Ehrentag ein wenig aufzuheitern, beschließen die erwachsenen Kinder, gemeinsam mit Irma in ihr altes Ferienhaus am See zu fahren. Denn hier, so glauben sie, verbrachte man glücklichere Tage. Damals, als der Vater noch lebte. Doch was als fröhliches Beisammensein im Kreise der Familie geplant ist, artet schon bald aus ...

Was alles passieren kann, wenn die Mutter 65 wird, zeigt Regisseur Kai Wessels gekonnt inszenierte Tragikömödie über den ganz normalen familiären Wahnsinn. In dem brüchigen Familienkonstrukt geht es um alte Wunden, verdrängte Gefühle, gegenseitige Schuldzuweisungen und schmerzhafte Selbsterkenntnis. Besonders Hannelore Elsner zeigt in der Rolle der Mutter, warum sie nach wie vor zu Deutschlands besten Darstellerinnen zählt. Einmal mehr setzte Wessel ein Drehbuch von Beate Langmaack in Szene, mit der er zuvor schon so sehenswerte Filme wie "Mein Bruder, der Idiot", "Polizeiruf 110 - Dumm wie Brot", "Leben wäre schön" oder "Bella Block - Die Frau des Teppichlegers" in Szene gesetzt hatte.

Foto: BR/Kerstin Stelter

Darsteller
Hoffnungsvoller Jungstar: Axel Schreiber
Axel Schreiber
Lesermeinung
Beeindruckt mit natürlichem Spiel: Julia Brendler
Julia Brendler
Lesermeinung
Mit "Friends" wurde sie weltberühmt: Lisa Kudrow
Lisa Kudrow
Lesermeinung
Schauspielerin Natalie Portman wurde am 9. Juni 1981 in Jerusalem geboren.
Natalie Portman
Lesermeinung
Thure Lindhardt
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS