Liebe am Fjord - Zwei Sommer

KINOSTART: 25.10.2013 • Drama • Deutschland (2013) • 90 MINUTEN
Lesermeinung
Originaltitel
Liebe am Fjord: Zwei Sommer
Produktionsdatum
2013
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
90 Minuten
Jahrelang haben sich die Freundinnen Johanna (Hannelore Elsner) und Sigrun (Hildegard Schmahl) nicht gesehen, aber immer Kontakt zueinander gehalten. Während Johanna nach einer gescheiterten Ehe in ihr Heimatdorf zurückkehrte und nach dem Tod des Vaters die verwaiste Poststelle übernahm, machte Sigrun als Fachärztin in Kopenhagen Karriere. Darum freut sich Johanna umso mehr, als Sigrun beschließt, in das benachbarte Haus zu ziehen, um dort an einem langgehegten Buchprojekt zu arbeiten. So lernt Johanna auch Erik (Christian Brückner) kennen, mit dem Sigrun frisch verheiratet ist. Obwohl Erik den beiden Frauen ihre Wiedersehensfreude gönnt, befürchtet er doch, Sigrun nicht mehr für sich alleine zu haben. Unerwartet stellen Johanna und Erik viele gemeinsame Interessen fest, alle drei genießen es, Zeit miteinander zu verbringen. Trotz der Verliebtheit, die zwischen den Eheleuten herrscht, bleiben Johanna gewisse Unstimmigkeiten nicht verborgen. Als Sigrun von ihrem ehemaligen Arbeitgeber gebeten wird, zwei Wochen in der Hauptstadt auszuhelfen, treffen sich Johanna und Erik häufig alleine. Zwischen den beiden entstehen echte Gefühle, gegen die sich Johanna verzweifelt wehrt. Dennoch kommt es zu einer leidenschaftlichen Nacht, nach der sich die beiden schuldbewusst aus dem Weg gehen. Um seine Ehe zu retten, bekennt sich Erik bei Sigruns Rückkehr zur Wahrheit. Sigrun besteht darauf, dass Johanna den Ort verlässt. In dieser tragischen Dreiecksgeschichte aus der erfolgreichen Reihe "Liebe am Fjord" stellen Hannelore Elsner und Hildegard Schmahl als Freundinnen fest, dass man nicht alles teilen kann. Christian Brückner spielt den Mann zwischen beiden mit viel Charme: Deutschlands berühmtester Synchronsprecher, der seine Stimme unter anderem Robert De Niro leiht, lässt dabei vieles zwischen den Zeilen anklingen. Behutsam setzte Matthias Tiefenbacher das Melodram über unvermeidbare Lebenswidersprüche nach einem Buch von Astrid Ströher in Szene mit faszinierenden Bildern der wechselhaften norwegischen Landschaft.

Darsteller

Kai Ivo Baulitz
Lesermeinung
Lucie Heinze
Lesermeinung

Neu im kino

The Kill Room
Thriller • 2023
prisma-Redaktion
Dream Scenario
Komödie • 2023
Ghostbusters: Frozen Empire
Fantasykomödie • 2024
Die Herrlichkeit des Lebens
Drama • 2024
Miller's Girl
Erotikthriller • 2024
prisma-Redaktion
Kung Fu Panda 4
Animationsfilm • 2024
prisma-Redaktion
Maria Montessori
Drama • 2024
prisma-Redaktion
Wunderland – Vom Kindheitstraum zum Welterfolg
Dokumentarfilm • 2024
prisma-Redaktion
Drive-Away Dolls
Krimi • 2024
prisma-Redaktion
The Zone of Interest
Drama • 2023
Wir waren Kumpel
Dokumentarfilm • 2024
prisma-Redaktion
Welchen Weg soll er beschreiten? Paul Atreides (Timothée Chalamet), der Protagonist in "Dune: Part Two", wird abermals von Zweifeln befallen.
Dune: Part Two
Science-Fiction • 2024
prisma-Redaktion
Lisa Frankenstein
Liebesfilm • 2024
Good Boy
Horrorfilm • 2022
Spuk unterm Riesenrad
Abenteuerfilm • 2024
Madame Web
Actionfilm • 2024
prisma-Redaktion
Bob Marley: One Love
Musik • 2024
prisma-Redaktion
Geliebte Köchin
Liebesfilm • 2023
prisma-Redaktion
All of Us Strangers
Liebesdrama • 2023
prisma-Redaktion
Die Farbe Lila
Drama • 2023
prisma-Redaktion
A Great Place to Call Home
Sciencefiction-Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Argylle
Komödie • 2024
prisma-Redaktion
Eine Million Minuten
Drama • 2024
Home Sweet Home – Wo das Böse wohnt
Horror • 2024
Weihnachten kann kommen! Oder etwa nicht? Angus Tully (Dominic Sessa, links), Paul Hunham (Paul Giamatti, Mitte) und Mary Lamb (Da'Vine Joy Randolph) müssen sich zusammenraufen.
The Holdovers
Komödie • 2023
Das Erwachen der Jägerin
Drama • 2023
Wo die Lüge hinfällt
Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Poor Things
Sciencefiction-Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Baby to go
Komödie • 2023
prisma-Redaktion
15 Jahre
Drama • 2024
prisma-Redaktion