Inga und Ludwig sind Vollerwerbsbauern im Schwarzwald, mit Milchkühen und einer Käserei. Alles biologisch, alles höchste Qualität. Trotz der harten Arbeit ist es ein erfülltes Leben mit den beiden Kindern Marie und Mats. Wäre da nicht die finanzielle Situation. So viel die beiden auch arbeiten und sich anstrengen, sie schaffen es nicht, genügend einzunehmen. Die Schulden fressen sie auf, der Hof gerät in Gefahr.

Inga entschließt sich, einen Nebenjob zu suchen. Allerdings hilft ihr zusätzlicher Verdienst als Kellnerin in einer Bar nicht entscheidend weiter. Als sich die Gelegenheit bietet, bei einem Escortservice anzufangen, beschließt das Paar gemeinsam, dass Inga sich darauf einlässt. Nun kann man sie, diskret, stilvoll und eindeutig, für gewisse Stunden buchen. Weniger Zeitaufwand, mehr Geld – der Plan funktioniert.

Inga beginnt sogar, manche Seiten des Jobs zu genießen: die Aufmerksamkeit für sie als Frau, die unbefangene Erotik. Trotz der Doppelbelastung blüht sie in gewisser Weise auf. Für Ludwig allerdings wird es dadurch schwieriger, mit der Situation zurechtzukommen. Inga gibt ihr Bestes, um seine Eifersucht zu beschwichtigen. Aber dann verliebt sich einer ihrer Kunden in sie und die Situation eskaliert.