Nach dem Urteil
Spielfilm, Drama • 24.02.2021 • 23:20 - 00:51
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Obwohl Julien (Thomas Gioria) seinen Vater nicht sehen will, muss er Zeit mit ihm verbringen.
Vergrößern
Antoine (Denis Ménochet) wird vom Gericht ein Besuchsrecht zugesprochen.
Vergrößern
Miriam (Léa Drucker) ist fassungslos darüber, dass ihrem Ex-Mann Besuchsrecht für die Kinder zugesprochen wurde.
Vergrößern
Julien (Thomas Gioria) ist bei seinem unberechenbaren Vater (Denis Ménochet).
Vergrößern
Die Sorge steht Julien (Thomas Gioria) ins Gesicht geschrieben, wenn sein Vater (Denis Ménochet) ihn zum Wochenende abholen kommt.
Vergrößern
Originaltitel
Jusqu'à la garde
Produktionsland
F
Produktionsdatum
2017
Altersfreigabe
16+
Kinostart
Do., 23. August 2018
Spielfilm, Drama

Schlachtfeld Familie

Von Jasmin Herzog

Xavier Legrands Spielfilmdebüt entwickelt sich von einem ambivalenten Sorgerechtsdrama zu einem aufwühlenden Thriller mit Gänsehautgarantie. 3sat zeigt das mitreißende Werk nun erstmals im Free-TV.

Längst nicht jeder Film wartet mit einem Einstieg auf, an den man sich auch später schwer beeindruckt zurückerinnert. Der Franzose Xavier Legrand beginnt seine erste abendfüllende Regiearbeit "Nach dem Urteil" mit einer bürokratischen Anhörung vor einer Familienrichterin, die mehr als 15 Minuten der Gesamtlaufzeit in Anspruch nimmt. Betont nüchtern dokumentiert die Kamera, wie die beiden anwesenden Parteien – auf der einen Seite Miriam Besson (Léa Drucker), auf der anderen Noch-Ehemann Antoine (Denis Ménochet) – ihre Standpunkte im Streit um das Sorgerecht für den gemeinsamen Sohn Julien (Thomas Gioria) durch ihre Anwältinnen vortragen lassen. Von Gewaltausbrüchen und Einschüchterungsversuchen des Vaters ist die Rede. Davon, dass sich der Junge – ebenso wie seine ältere Schwester Joséphine (Mathilde Auneveux) – gegen den Kontakt ausspricht, was jedoch Zweifel nicht beiseite wischt. Immerhin klingen Antoines Beteuerungen und die Einlassungen seiner Rechtsvertreterin durchaus plausibel.

Mit dieser hochkonzentrierten Sequenz, die die Aufmerksamkeit des Publikums sofort bindet, führt Legrand nicht nur in die offenbar dramatisch zerrütteten Familienverhältnisse ein. Gleichzeitig veranschaulicht er auch, wie schwierig eine Bewertung für Juristen ist, wenn sich komplett widersprüchliche Aussagen gegenüberstehen. In "Nach dem Urteil" entscheidet die Richterin im Anschluss an die Anhörung zugunsten Antoines. Fassungslos muss sich Miriam mit dem Gedanken anfreunden, dass der elfjährige Julien von nun an jedes zweite Wochenende bei seinem Vater verbringen soll. Trotz dieser Regelung spitzt sich die Lage allerdings immer weiter zu.

"Nach dem Urteil" erhielt den Silbernen Löwen

Manch ein Kritiker bemängelte, dass Legrand die anfängliche Ambivalenz mehr und mehr für eine klare Rollenverteilung aufgibt. Ein Einwurf mit Berechtigung. Und doch bleibt festzuhalten, dass der Film durch seine zunehmend parteiische Haltung in seiner intensiven Wirkung keinen Schaden nimmt. Ohne plump zu psychologisieren, entwirft das in Venedig mit dem Silbernen Löwen ausgezeichnete Regiedebüt eine explosive emotionale Gemengelage und zeigt vor allem eines: Kinder sind oft die Hauptleidtragenden, wenn eine Ehe auseinanderbricht. Auch der spürbar verunsicherte Julien wird zu einem Spielball und sieht sich mehr als einmal gezwungen, selbst mit Lügen und Manipulationen zu operieren.

Faszinierend ist angesichts der sich langsam Bahn brechenden Eskalation, dass Legrand an seiner unaufgeregten Inszenierung festhält. Statt effekthascherische Mittel zu bemühen, verharrt die meistens starre Kamera weiterhin in einer Beobachterrolle. Und bis zum Schluss kommt "Nach dem Urteil" ohne musikalische Untermalung aus. Gerade der Verzicht auf allen Schnickschnack schärft die Sinne für die tiefsitzenden Konflikte, denen das Ensemble durch fein austarierte, eindringliche Darbietungen ungeahnte Wucht verleiht.

Zu den Stärken des nach und nach zum Thriller avancierenden Familiendramas gehört nicht zuletzt die realistische Art und Weise, wie das Drehbuch auf seinen großen Knall zusteuert. Da sich der Regisseur allzu reißerischen Mustern verweigert, drängt sich dem Betrachter am Ende, als es tatsächlich zu einem erschütternden Ausbruch kommt, ein unbehaglicher Gedanke auf: Der traurige Schlusspunkt und der Weg dorthin könnten ohne weiteres einem ausführlichen Zeitungsbericht entnommen sein.

Nach dem Urteil – Mi. 24.02. – 3sat: 23.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

Der Trailer zu "Nach dem Urteil"

top stars
Das beste aus dem magazin
Eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus rund um den Bodensee erfreuen sich einer großen Beliebtheit.
Reise

Ferien am Bodensee: Private Unterkünfte mit Seeblick gefragt

Zahlreiche Gastgeber bieten eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus in der Region rund um den Bodensee an. In vielen Orten wie Meersburg, Lindau oder Immenstaad locken die Unterkünfte nicht nur mit guter Ausstattung, sondern auch mit Seeblick.
Dr. Andreas Hagemann ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie sowie Ärztlicher Direktor der Röher Parkklinik in Eschweiler.
Gesundheit

Macht Übergewicht depressiv?

Unter Depressionen und Übergewicht leidet ein Großteil der Bevölkerung. Noch schwerer wird es für die Betroffenen, wenn beides zusammenkommt – und das ist weitaus häufiger der Fall als oft vermutet.
Es muss nicht immer das typische Blau sein – Jeansjacken in hellen Tönen passen gut zum Frühjahr.
Weitere Themen aus dem Magazin

Lust auf Frühling

Wenn es wärmer wird, werden auch die Farben wieder frischer. Die Temperaturen klettern langsam nach oben, die Mode wird luftiger und präsentiert sich farbenfroh.
Das Doberaner Münster.
Nächste Ausfahrt

Doberaner Münster bei Ausfahrt Bad Doberan

Auf der A20 von Bad Segeberg nach Prenzlau begegnet Autofahrern nahe dem Anschluss 20 das Hinweisschild "Doberaner Münster".
Noch nie war Geld anlegen so schwierig.
Weitere Themen aus dem Magazin

Profis checken Ihr Vermögen

Wie es ums eigene Vermögen steht, analysieren Finanzprofis beim Vermögens-Check. Diesen bietet prisma in Zusammenarbeit mit der V-BANK, der Bank der Vermögensverwalter, an.
Jan Hofer ist einer von 14 "Let's Dance"-Kandidaten.
News

Jan Hofer bei "Let's Dance": "Bammel habe ich"

36 Jahre lang hat Jan Hofer uns die Nachrichten präsentiert. Jetzt versucht er sich bei "Let's Dance" auf dem Tanzparkett.