Der Filmregiestudent Ralf Päschke hat endlich sein erstes eigenes Projekt: Er soll einen Film über eine Frauenbrigade im Berliner Glühlampenwerk NARVA drehen. Mittendrin in einer Brigade aus fünf sehr unterschiedlichen jungen Frauen und ihrer erfahrenen Meisterin erfährt er von ihren Problemen mit sich selbst, untereinander und mit der Werksleitung. Als sich die Konflikte in der Brigade zuspitzen, werden für Ralf die Sorgen "seiner Mädchen" wichtiger als die Fertigstellung des Films ...

Regisseurin Iris Gusner ("Sommerliebe"), deren frühe DEFA-Arbeit "Die Taube auf dem Dach" wegen angeblich verzerrter Darstellung der DDR-Realität im Mottenschrank landete, setzte sich hier einmal mehr detailreich und realitätsnah mit der damaligen Gesellschaft auseinander. So entstand ein liebevoll inszeniertes Frauengruppenporträt, das gleichzeitig ein stimmiges Bild des DDR-Alltags zeichnet.

Foto: MDR/Progress