Arthur Seaton ist ein junger Fabrikarbeiter, der fünf Tage in der Woche hart arbeitet, um möglichst viel Geld zu verdienen. Die Wochenenden verbringt er in Kneipen oder mit Mädchen, die er "aufreißt". Zu seinen "Abwechslungen" gehört auch Brenda, die Frau seines Kollegen Jack, mit der er manche Nacht verbringt, wenn Jack Nachtschicht hat. Komplikationen gibt es, als Doreen in Arthurs Leben tritt. Sie spricht von Verlobung, Heirat und vom kleinen Glück im kleinen Häuschen. Als Doreen Arthur eröffnet, dass sie ein Kind von ihm erwartet, sieht er sich lediglich gemüßigt, ihr die Adresse eines dubiosen Kurpfuschers zu besorgen...

Albert Finney ("Mord im Orient-Express", "Erin Brockovich - Eine wahre Geschichte") zeigt in Karel Reisz' Debütfilm das brillante Porträt eines jungen Mannes, der sich mit seinem selbstgerechten Lebensstil gegen die Verhältnisse im Nachkriegsengland auflehnt. Karel Reisz Werk zählt zu den Filmen des britischen "Free Cinema", eine unabhängige Richtung, die Ende der 50er Jahre von Tony Richardson ins Leben gerufen wurde. Die beeindruckende Studie vom Alltag eines Arbeiters entstand nach dem gleichnamigen Roman des englischen Schriftstellers Alan Sillitoe.