Junkie Bobby hält sich für den König des New Yorker Needle Park. Er dealt und scheint jeden in seinem "Reich" zu kennen. Eines Tages begegnet er der auf der Straße lebenden Helen. Zusammen beginnen sie ein sorgloses Leben, immer in der Annahme, das Geschäft mit den Drogen gehe nie aus. Als sie jedoch selbst heroinabhängig werden, steuern sie auf eine Katastrophe zu. Fortan besteht ihr Leben aus Beschaffung der Droge und den Versuchen aus dem teuflischen Kreis auszubrechen. Als Bobbys Geschäfte stagnieren und er zu Einbrüchen gezwungen ist, spitzt sich die Lage zu ...

Nach einem Roman von James Mills inszenierte Regisseur Jerry Schatzberg ("Glitzernder Asphalt", "Blutiges Geld") diese visuell fesselnde, realistische und verstörende Milieuzeichnung, die den jungen Al Pacino in seiner ersten bedeutenden Filmrolle zeigt. An seiner Seite: Die aus Washington D.C. stammende Darstellerin Kitty Winn ("Der Exorzist"), die für ihre Verkörperung der jungen Helen mit der Goldenen Palme der Filmfestspiele von Cannes als beste Darstellerin ausgezeichnet wurde. Pacino drehte drei Jahre später unter der Regie von Schatzberg auch das Roadmovie "Asphalt-Blüten". "Panik im Needle Park" ist allerdings nichts für sensible Gemüter!

Foto: EuroVideo