Ein kleiner Ort, irgendwo in der amerikanischen Provinz: Die junge und hübsche allein erziehende Mutter Kimberly verletzt sich bei einem Streit mit ihrem Freund die Hand so schwer, dass sie noch in der selben Nacht ins Krankenhaus eingeliefert und operiert werden muss. Als sie aufwacht, ist sie leicht benommen, doch ihre nebulösen Erinnerungen verdichten sich immer mehr zu einer erschreckenden Erkenntnis: Danach soll ihr der allseits beliebte und respektierte Arzt, Dr. Darian, ein Beruhigungsmittel verabreicht und sie anschließend vergewaltigt haben. Kimberly erstattet Anzeige und ist fassungslos, als ihr die Polizei keinen Glauben schenkt, sie gar noch verdächtigt, hinter dem Geld des wohlhabenden Arztes her zu sein...

Der kanadische Regisseur John Ketcham zeigt in dieser Mischung aus Kriminalfilm und Drama eindrucksvoll gesellschaftliche Mechanismen bei einer schwer nachweisbaren Vergewaltigung. Die Drehbuchautoren orientierten sich übrigens an der wahren Geschichte des Dr. John Schneeberger aus dem kanadischen Saskatchewan, der 1999 von einem Gericht zu sechs Jahren Haft verurteilt wurde. Er hatte zwei Patientinnen betäubt und sie anschließend sexuell missbraucht. Bei den Ermittlungen versuchte Schneeberger alles, um die Justizbehörden zu täuschen, doch schließlich wurde er doch noch überführt.