Nelli ist der Star im Kirchenchor, aber sie träumt von einer Karriere als R&B-Sängerin. Doch bislang mochte die folgsame Tochter den Wünschen und Anforderungen der Eltern nicht widersprechen. Die sehen sie als zukünftige Ärztin und wollen, dass Nelli Medizin studiert. Sune wächst weniger behütet auf als Nelli. Er ist ein Hip-Hop-DJ mit einer Schwäche: Er fürchtet sich vor Frauen und wird deshalb von einen Freunden bereits als "Homo" ausgelacht. Um diese vom Gegenteil zu überzeugen, wettet er, dass es ihm gelingt, mit der unnahbaren Nelli zu schlafen. Seine Kumpel halten es für ausgeschlossen, dass Nelli einen Typen wie Sune auch nur ansieht. Nelli hat jedoch etwas ganz anderes im Sinn: Der DJ kann bestimmt ein Demotape produzieren ...

Mit diesem Musikfilm gab der 1976 geborene finnische Regisseur Dome Karukoski sein Aufsehen erregendes Spielfilmdebüt. Der einfühlsame "Jugendfilm mit einem gerüttelten Maß an Musik und dramatischen Verwicklungen" (LIF) wurde nicht nur auf dem finnischen Film-Festival von Anjalankoski mit dem ersten Preis ausgezeichnet, Karukoski erhielt auch den höchsten norwegischen Filmpreis, einen "Amanda" als bester Debütant und bei der Verleihung des Finnischen Filmpreises den "Jussi" als bester Regisseur.

Foto: NDR/Jolle Onnismaa