Nach dem Tod ihrer Mutter zieht die 16-jährige Junie zu ihrer Tante nach Paris. Ihr Cousin Mathias führt sie sogleich in seinen Freundeskreis ein und bald ist die schöne Schülerin in ein kompliziertes Geflecht aus Freundschaft, Liebe und Geheimnissen verstrickt...

Regisseur Christophe Honoré ("Chanson der Liebe") versetzte hier den französischen Literaturklassiker "Die Prinzessin von Clèves" von 1678 in die heutige Zeit. In der Titelrolle dieses poetisch inszenierten Werkes überzeugt die junge, noch weitgehend unbekannte Léa Seydoux, und als abgewiesenen Liebhaber besetzte Honoré Louis Garrel ("Die Träumer", "Actrices - oder der Traum aus der Nacht davor"), der auch im oben genannten "Chanson der Liebe" spielte.