Felix Krull ist der Müßiggänger in Person. Besondere Aufmerksamseit widmet der Charmeur den Frauen - die ihn dafür lieben. Er ist eben doch der charmanteste Schwindler, den man sich vorstellen kann. Geschickt drückt er sich vor dem Dienst für Kaiser, geht nach Paris und entschließt sich für die Hotellaufbahn, ein idealer Ausgangspunkt um Kontakte zur High Society zu knüpfen. Schnell avanciert er vom Liftboy zum Kellner und bald auch zum Rivalen des Marquis Venosta. Mit dessen Pass und Scheck begibt sich Krull auf Weltreise und genießt es, wie der echte Marquis verehrt zu werden. Doch dann wird Felix als Marquis des Mordes verdächtigt...

Kurt Hoffmann nahm sich 1957 des Romans von Thomas Mann an, der die Karriere eines ehrgeizigen Taugenichts schildert. Für Horst Buchholz war die Rolle des Krull in dieser gelungenen Verfilmung Ausgangspunkt für seine internationale Filmkarriere. Geist, Witz, Scharm und Ironie stecken in allen Szenen, am Drehbuch arbeitete übrigens auch die älteste Mann-Tochter Erika mit.

Foto: Kinowelt