Jason Bourne (Matt Damon, Foto) wollte eigentlich mit seiner Freundin Marie ein ruhiges Leben führen. Doch als diese ermordet wird, beginnt der ehemalige Top-Agent einen Rachefeldzug gegen die russische Mafia und deren Auftraggebern bei der CIA ...

Was ähnlich gut wie der direkte Vorläufer "Die Bourne Identität" hätte werden können, entpuppt sich lediglich als akzeptable Action-Kost (Regie: Paul Greengrass, "Flug 93") mit wackeliger Handkamera und hektischen Schnitten, bei denen man eigentlich nichts mehr erkennen kann. Fast schon eine Unverschämtheit: Franka Potente wird bereits an zweiter Stelle genannt, scheidet aber nach wenigen Minuten aus. Wesentlich besser war dann wieder der Das Bourne Ultimatum um den Top-Agenten.

Foto: UIP