Georges Méliès (1861-1938) war Magier, Visionär und der größte Geschichtenerzähler des frühen Kinos. Durch einen Zufall stieß der Sohn eines Schuhfabrikanten auf die Möglichkeit, Special Effects zu produzieren und zeigte mit seinem wohl bekanntesten Werk "Die Reise zum Mond" aus dem Jahr 1902, wohin die Reise des neuen Mediums Kino gehen sollte.

Der nur 13 Minuten lange Film mit dem ikonenhaften Bild des Monds mit der Raketenkapsel im Auge ist der erste Sciencefiction-Film überhaupt mit teils atemberaubenden Effekten, wenn man sich die technischen Möglichkeiten jener Zeit vergegenwärtigt. Mit seinem fünffach Oscar-prämierten "Hugo Cabret" hat Martin Scorsese dem Kinovisionär Georges Méliès 2011 ein filmisches Denkmal gesetzt.

Foto: StudioCanal