Nur mühsam gelingt es dem als Mörder verurteilten Heinrich Giese nach 27 Jahren das Universum Gefängnis zu verlassen, seine Familie neu kennen zu lernen und, unterstützt von einem jungen Anwalt, seine Unschuld zu beweisen. Eine dramatische wie emotionale Geschichte um Vaterpflichten, Vertrauensfragen und Vorurteile.

Regisseur Jörg Grünler ("Inspektor Rolle - Staatsgeheimnis") inszenierte mit diesem spannenden Zweiteiler eine dramatische wie emotionale Geschichte um Vaterpflichten, Vertrauensfragen, Vorurteile und einen verjährten kriminalistischen Fall, den es zu klären gilt.