In einem Hamburger Nobelhotel treffen die geschiedene, wohlhabende Polina Sieveking und der Anwalt Friedrich Mühlbichler zufällig aufeinander. Aus der Begegnung entwickelt sich mehr als ein Flirt. Friedrich stiftet Polina zum Roulettespielen an. Nach einer anfänglichen Glückssträhne erliegt Polina zunehmend dem Reiz des Spiels.

Über 100000 Spielsüchtige soll es in Deutschland geben, ein großes gesellschaftliches Problem, denn die Betroffenen gefährden mit ihrer Sucht Beruf, Freundeskreis und Familie. 2005 nahm sich Regisseur Erhard Riedlsperger ("Tatort - Zartbitterschokolade") des Themas an und inszenierte nach dem Drehbuch von Fred Breinersdorfer ein sehenswertes Drama mit Topbesetzung, dass sich frei an Dostojewskis "Der Spieler" orientiert. Klasse sind die darstellerischen Leistungen von Hannelore Elsner, die mehr und mehr der Spielsucht verfällt, und Erwin Steinhauer als Anwalt Mühlbichler.

Foto: NDR/Georges Pauly