Japan im 16. Jahrhundert: Jedes Jahr wieder fällt eine Räuberbande im Dorf ein und raubt alle Vorräte und Wertsachen, doch dieses Jahr wollen die Bauern sich dagegen wehren. Sie bitten sieben Samurai, die auf der Durchreise sind, ihnen beim Kampf gegen die Gauner zu helfen - sie willigen ein. Und gemeinsam machen sie aus dem kleinen Ort eine Festung und aus den Landwirten Soldaten. Ein blutiger Kampf steht ihnen bevor ...

20 Millionen Yen Budget sowie 3000 Mitwirkende plus ein Jahr Drehzeit - das Historiendrama von Akira Kurosawa war einer der teuersten Filme aller Zeiten in Japan und die Geburtsstunde des Actionkinos. Mit seinem brillant bebilderten Film wollte Kurosawa, der selbst aus einer Samuraifamilie stammt, die Mythen, die sich um die Samurai ranken, aufdecken und falsche, weil einseitig heroische Darstellungen und Vorstellungen entlarven. "Die sieben Samurai" zog eine ganze Welle von Remakes nach sich, so stand der Film unter anderem Pate für den John-Sturges-Western "Die glorreichen Sieben". Für zwei Oscars nominiert, gewann dieses epische Meisterwerk, mit dem Kurosawa Kinogeschichte schrieb, viele internationale Auszeichnungen.

Foto: ZDF/Toho Company/Masao Fukuda