Dominik, ein begabter und sensibler Jugendlicher, würde am liebsten die Welt verändern. Seine Lebensträume, Sehnsüchte und Ausbruchsphantasien drückt er in seinen Zeichnungen des Comic-Helden Gomez aus. Dominiks Eltern leben gerade so am Existenzminimum. Der arbeitslose Vater trinkt; er versorgt den Haushalt und träumt davon, sich mit seinem Sohn selbstständig zu machen. Die Mutter ist berufstätig. Eines Tages entdeckt Dominik, dass sie ein Verhältnis mit einem anderen Mann hat. Frank, der ältere Sohn des Vaters aus erster Ehe, ist schon vor Jahren von zu Hause abgehauen. Er beeindruckt Dominik mit Lebensweisheiten von der Straße. Sein einziger wirklicher Freund ist Mustafa, ein türkisches Einwandererkind. Als Dominik sich in die vier Jahre ältere Vivian verliebt und mit ihr seine ersten sexuellen Erfahrungen macht, beginnt er, sich Geld durch kleinere Überfälle zu beschaffen. Er will zusammen mit Vivian aus Berlin abhauen, doch diese erscheint nicht zum vereinbarten Termin. Jetzt hat Dominik nichts mehr zu verlieren. Er überfällt einen Kiosk, doch die Polizei verfolgt ihn und schießt auf ihn...

Hauptdarsteller Antonio Wannek wurde für diesen Film an einer Kreuzberger Gesamtschule "wiederentdeckt". Seine erste Rolle hatte er in Wolfgang Beckers "Kinderspiele". Regisseur Edward Berger wurde 1970 in Wolfsburg geboren. Nach dem Abitur studierte er in der Filmklasse der Hochschule für bildende Künste in Braunschweig. 1991 wechselte er an das Filminstitut der Tisch School of Arts, New York, wo er bis 1994 seine Studien fortsetzte. "Gomez - Kopf oder Zahl" ist die erste lange Regiearbeit des Schweizerdeutschen.