Die blinde Wandermusikantin Ichi ist eine Meisterin des Schwertkampfes. Als die stolze und schweigsame Kämpferin eines Tages dem traumatisierten Samurai-Kämpfer Toma begegnet, ist dies der Auftakt zu einer außergewöhnlichen Freundschaft. Nachdem sie ihm das Leben gerettet hat, übernimmt Ichi fortan Tomas Samurai-Pflichten. Als die beiden auf den berüchtigten Bandenführer Banki treffen, sind sie dem Geheimnis um Ichis Erblindung bald sehr nahe ...

Der Visual-Effects-Spezialist und Regisseur Fumihiko Sori, der einst für James Cameron die "Titanic" versenkte, vewandelte den in Japan ungemein populären Charakter des blinden Schwertkämpfers Zatoichi in seinem gut bebilderten Martial-Arts-Actiondrama erstmals in eine Frauenrolle, die von Haruka Ayase gekonnt mit Leben gefüllt wird. In den Sechzigerjahren von dem japanischen Autor Kan Shimonzawa (1892-1968) erfunden, diente der wohl berühmteste Samurai-Charakter als Grundlage für 26 Filme, in den Siebzigerjahren gab es außerdem eine TV-Serie, die 112 Episoden lang über die japanischen Mattscheiben flimmerte und den Darsteller Shintaro Katsu, der diese Rolle auch in "Zatoichi: The Blind Swordsman" (1989) verkörperte, zum Star machte. Und 2003 brillierte Takeshi Kitano in dem Actioner "Zatôichi - Der blinde Samurai" ebenfalls in der Rolle des Schwertkämpfers.

Foto: Rapid Eye Movies