Sieben junge Geschwister versuchen, in einem alten viktorianischen Haus im Süden Londons allein zurechtzukommen, als ihre Mutter stirbt. Sie verheimlichen ihren Tod, um nicht ins Waisenhaus zu müssen. Eines Tages taucht überraschend der Vater auf, der seine Familie im Stich gelassen hatte; aber anstatt ihnen zu helfen, versucht er, aus der ungewöhnlichen Situation für sich Kapital zu schlagen. Das hat schwerwiegende Folgen...

Dirk Bogarde spielt hier beeindruckend den Vater der Kinder, einen arbeitsscheuen Taugenichts, der nur auf Geld aus ist. Dank seiner Leistung und der gelungenen Umsetzung ist dies ein durchaus stimmungsvolles Melodram. Regisseur Clayton wurde später besonders durch "Der große Gatsby" bekannt.