Der renommierte Journalist Konrad Lange recherchiert im Nahen Osten für eine Hamburger Illustrierte einen Bericht über Kriegswaisen. Trotz Warnungen vor Heckenschützen bringt Konrad ein kurdisches Geschwisterpaar in das ehemalige Kriegsgebiet. Als dann der kleine Shadi durch eine Kugel stirbt, plagt Lange sein Gewissen. Denn zu Hause wird er als Held gefeiert, weil er angeblich den Jungen noch retten wollte...

Regisseur und Drehbuchautor Rolf Schübel inszenierte ein packendes Drama mit einem brillanten Sebastian Koch als verzweifeltem Journalisten, der erst spät sein Versagen öffentlich eingesteht. Schübel ließ es sich auch nicht nehmen, deftige Seitenhieben auf skrupellosen Journalismus zu verteilen.