Die romantisch verlangte Amanda Price lebt in London, liebt Literatur und besonders die Romane von Jane Austen. Sie schwärmt von den tiefen Gefühlen in den Romanen. Eines Abends geschieht Unglaubliches: Durch eine versteckte Tür erscheint plötzlich die Romanfigur Elisabeth Benennt aus "Stolz und Vorurteil" in Amandas Badezimmer. Und ehe sich diese versieht, landet sie auch schon mitten im Romangeschehen und wirbelt die altbekannte Geschichte um Liebe und Intrigen mächtig durcheinander ...

Regisseur Dan Zeff ("Liebe zwischen den Zeilen") inszenierte diese ungewöhnliche Jane-Austen-Variante als vierteilige Miniserie mit vielen spaßigen Dialogen nach dem Drehbuch von Guy Andrews ("Lewis - Der Oxford Krimi - Späte Sühne"). Im Gegensatz zu klassischen Austen-Adaptionen wie die "Stolz und Vorurteil"-Verfilmungen von Stolz und Vorurteil, Stolz und Vorurteil oder "Stolz und Vorurteil konfrontiert Zeff hier die Welt des britischen Landadels des 19. Jahrhunderts mit einer Zeitreisenden aus dem postmodernen London des 21. Jahrhunderts. Bis in die Nebenrollen hervorragend besetzt und gespielt, ragt aus dem Ensemble Jemima Rooper ("Die schwarze Dahlie", "Inspector Barnaby - Brennen sollst du!") als Amanda heraus.

Foto: arte F/© ITV PLC (Granada International)