Die hübsche Jill macht Karriere als Filmschauspielerin. Doch als Star ist sie gleichzeitig Opfer der Gesellschaft, gerät in einen unkontrollierbaren Starrummel und verfällt schließlich, ständig von Paparazzi verfolgt, in eine innere Einsamkeit. Nur kurzzeitig findet sie Zuflucht bei dem charmanten Fabio ...

Louis Malle inszenierte hier eine eindrucksvolle Geschichte über eine Schauspielerin, die zum Idol der Massen avanciert - also spielt die Bardot sich quasi selbst - und bald die dunkle Kehrseite des Ruhms kennenlernt. Der Film ist so eindringlich, dass man stellenweise das Gefühl hat, eine Dokumentation über die Bardot zu sehen. Regisseur Malle ist hier übrigens in einer kleinen Nebenrolle als Journalist zu sehen.

Foto: arte F/Warner Bros.