Während des amerikanischen Bürgerkriegs meldet sich der junge Jake Roedel mit seinem besten Freund Jack Bull Chiles zur Südstaaten-Miliz. Gemeinsam mit dem snobistischen George und dessen Sklaven Daniel beziehen sie Stellung in einem Erdloch irgendwo an der Grenze zwischen Kansas und Missouri. Dort lässt sich Jack Bull mit der jungen Witwe Sue Lee ein. Als dieser bei einem Scharmützel ums Leben kommt, lässt er die schwangere Freundin zurück. Jake bringt sie in Sicherheit und kehrt dann in den Kampf zurück. Doch Jahre später muss er die Konsequenzen für den Fehltritt seines Freundes tragen ...

Auch wenn ab und an die Kamera in wildes Schlachtengetümmel taucht, handelt es sich eher um ein beschauliches Historiendrama, bei dem der amerikanische Bürgerkrieg lediglich den Hintergrund bildet. Denn der taiwanesische Regisseur Ang Lee beobachtet hier sehr präzise eine Männer-Freundschaft und die daraus resultierenden Konsequenzen. Dabei zeigt er, dass es auf beiden Seiten der Bürgerkriegsparteien Menschen und skrupellose Ekelpakete gab.

Foto: Tobis