06.08.2019 Arzt-Kolumne

Ohne Schmerzen in Gang kommen

Dr. Martin Rinio ist ärztlicher Direktor der Gelenk-Klinik Gundelfingen. Ein Behandlungsschwerpunkt
des Facharztes für Orthopädie und Chirurgie sind Hüftgelenk- und Endoprothesen.
Dr. Martin Rinio ist ärztlicher Direktor der Gelenk-Klinik Gundelfingen. Ein Behandlungsschwerpunkt des Facharztes für Orthopädie und Chirurgie sind Hüftgelenk- und Endoprothesen.  Fotoquelle: Thomas Hansmann

Anlaufschmerzen treten meist morgens nach dem Aufstehen auf. Sie erschweren die ersten Bewegungen nach der Nachtruhe oder auch nach längeren Pausen am Tag, weshalb man auch von Loslaufschmerzen spricht. In den allermeisten Fällen sind Anlaufschmerzen – neben einer Morgensteifigkeit der Gelenke – typisches Symptom einer Arthrose.

So war es auch bei der 72-jährigen Patientin, die aufgrund ihrer Knieschmerzen fachärztlichen Rat suchte. Wie sie mir berichtete, beschränkten sich ihre Beschwerden auf die frühen Morgenstunden. Ein paar Schritte nach dem Aufstehen – und die Schmerzen verschwanden stets wieder. Nach intensiver Untersuchung bestätigte sich mein Verdacht: Die Pensionärin litt unter Gelenkverschleiß.

Neben Physiotherapie und Muskeltraining empfahl ich ihr pflanzliche Heilmittel wie etwa Brennnessel und Weidenrinde. Diese können Schmerzen und Steifigkeit vor allem im Anfangsstadium lindern.

Bewegung beugt vor

Verständlicherweise neigen viele Patienten, wie auch die Seniorin, dazu, das betroffene Gelenk zu schonen. Doch das ist absolut kontraproduktiv. Mein Tipp: Öfter Treppen steigen statt Fahrstuhl fahren – das belebt den Stoffwechsel des Kniegelenks und versorgt das Gewebe mit Nährstoffen. Hilfreich ist auch vegetarische Ernährung mit vielen Früchten und Gemüse. Empfehlenswert ist darüber hinaus des Öfteren folgende Übung zwischendurch: sitzend das Knie für eine Minute pendeln lassen. Das fördert die Bildung von Gelenkschmiere und wirkt vorbeugend gegen Arthrose.

Nicht immer steckt Gelenkverschleiß hinter den Anlaufschmerzen. Manchmal sind auch Sehnen- oder Sehnenansatzentzzündungen der Auslöser. Schmerzen am Knie können vor allem bei Ausdauersportlern auch auf eine Patellasehnenentzündung an der Kniescheibe hinweisen. Wichtig sind eine baldige ärztliche Abklärung sowie die frühzeitige Behandlung: Studien belegen, dass vor allem bei einer Kniearthrose die Kräftigung der Muskeln den Knorpelverschleiß deutlich verlangsamen und Schmerzen reduzieren kann. Ein positiver Effekt, der sich bei zeitnaher Behandlung auch auf andere Gelenke übertragen lässt.

Das könnte Sie auch interessieren