Osteopathen gehen davon aus, dass Bewegungsapparat, Schädel, Rückenmark und innere Organe als System zusammenhängen. Daher kann die Ursache für Schmerzen an einer anderen Stelle liegen, als dort, wo sie auftreten. Der Beruf des Osteopathen ist bisher in Deutschland nicht staatlich anerkannt. Wissenschaftler arbeiten daran, die Wirkung zu belegen.

Osteopathie – Heilen mit den Händen, Samstag, 22. Februar, 22 Uhr, ARTE

Medizin wie ein Kriminalfall

Nicht immer ist bei einer Krankheit sofort klar, woran der Patient leidet. Auf der Suche nach der richtigen Diagnose kann es zugehen wie in einem Krimi. In der Sendung werden die Geschichten von mehreren Patienten vorgestellt, so etwa die von Kirsten F., die bei einer Chorprobe an Atemnot und Herzrasen leidet. Der Kardiologe vermutet eine Panikattacke. Doch dann, bei einem Urlaub in den Bergen, gerät das Herz der Patientin bedrohlich aus dem Takt. Auch bekommt sie schlecht Luft. Liegt die Ursache in der Lunge?

Abenteuer Diagnose, Montag, 24. Februar, 22 Uhr, NDR

Wenn Zwänge den Alltag bestimmen

Viele Betroffene von Ticks und Zwangsstörungen versuchen, ihre Krankheit zu verheimlichen oder ziehen sich sogar komplett zurück. Nicht einmal die Ärzte diagnostizieren die Erkrankungen immer richtig. Was passiert mit Menschen, deren Marotten sich zu Zwangsneurosen entwickeln? Können Therapien Betroffenen dauerhaft helfen? Und wie gehen Menschen mit Tourette-Syndrom mit ihrer Erkrankung um? Verschiedene Betroffene werden vorgestellt.

Gefangen im Zwang – Wenn das Hirn nicht richtig tickt, Dienstag, 25. Februar, 22.10 Uhr, VOX