13.07.2020 Arzt-Kolumne

Das "Karussell im Kopf" abstellen

Von Stefan Appenrodt
Dr. Stefan Appenrodt ist Facharzt für Nasen-Hals-Ohrenheilkunde und Allergologie in München.
Dr. Stefan Appenrodt ist Facharzt für Nasen-Hals-Ohrenheilkunde und Allergologie in München. Fotoquelle: Dr. Appenroth

"Ich hatte heute einen Schwindelanfall, unvermittelt und plötzlich nach dem morgendlichen Aufstehen. Das unangenehme Gefühl hält immer noch an. Was kann ich tun?", fragte mich vor ein paar Tagen eine 47-jährige Patientin, die in meine Sprechstunde kam.

Schwindel hat zahlreiche Ursachen. Das können beispielsweise Erkrankungen des Gleichgewichtsorgans, eine Störung des Gleichgewichtssystems im Gehirn, Nervenentzündungen, Gefäßprobleme, Herz-Kreislauf-Probleme, Stoffwechselerkrankungen oder psychische Ursachen sein. Denn Schwindel ist keine Krankheit, sondern ein Symptom. 

Tritt ein Schwindelanfall plötzlich beim Aufstehen auf, liegt die Wurzel des Übels in der Regel im Ohr. Mediziner sprechen dann vom Lagerungsschwindel, in der Fachsprache auch BPLS (benigner paroxysmaler Lagerungsschwindel) genannt. Er tritt vor allem im Liegen, etwa beim Umdrehen im Bett, beim schnellen Aufstehen oder Bücken auf. Die Ursache dafür sind gelockerte Ohrkristalle. Sie verursachen Drehschwindelattacken, die durch den Wechsel der Kopflagerung ausgelöst werden. Die Ohrkristalle sind ein Teil unseres Gleichgewichtsorgans, das sich neben dem Innenohr befindet. Sie lagern dort normalerweise geordnet an einer ganz bestimmten Stelle. Durch schnelle Lageveränderungen des Kopfes können sie sich lösen und schwimmen ungeordnet im Gleichgewichtssystem umher. Das Gehirn bekommt nun zwei verschiedene Informationen aus dem rechten und dem linken Ohr und reagiert mit Schwindel.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

In der Regel klingen die Beschwerden von allein ab, und die Kristalle rutschen wieder in ihre richtige Position. Passiert dies nicht, kann man den Betroffenen durch ein Befreiungsmanöver helfen. Auf diese Weise konnte auch meine Patientin ihren Schwindel beseitigen. Nachdem ich ihr die Befreiungsübungen erklärt hatte, rutschten ihre Ohrkristalle wieder in die richtige Position.

Das könnte Sie auch interessieren