Sonnencreme gehört zum Sommer wie Eis und Bikini. Eigentlich soll sie die Haut vor Sonnenbrand und schädlicher UV-Strahlung schützen. Doch manche Cremes können einen unerwünschten Nebeneffekt haben, der nichts mit der ursprünglichen Schutzfunktion zu tun hat.

Dänische Wissenschaftler haben in einer aktuellen Studie herausgefunden, dass chemische UV-Filter in Sonnenmilch bei Männern zu Unfruchtbarkeit führen können.

Das Forscherteam rund um Niels Skakkebaek entdeckte: Die Funktion menschlicher Spermien wird gestört – die Creme wirkt ähnlich wie Hormone. In den Laborversuchen von Skakkebaek blockierten einige UV-Filter die Wirkung des weiblichen Hormons auf die Spermien komplett, andere behinderten die Beweglichkeit der Spermien. 13 von 29 Substanzen, die in Europa und den USA für Sonnenmilch zugelassen sind, können diese Folgen hervorrufen. Das sind immerhin 45 Prozent.

Die Ergebnisse sind laut Wissenschaftlern "beunruhigend" und ein Hinweis darauf, warum Unfruchtbarkeit zunehme. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte auf Naturkosmetik zurückgreifen. BioSonnencreme enthält keine chemischen UVFilter, sondern wirkt physikalisch. Mineralische Substanzen wie Titanoxid und Zink oxid bilden eine Schutzschicht auf der Haut und reflektieren die UVStrahlen wie Spiegel.