Produktion von TNT-Serie

"Almost Fly": Noch eine deutsche HipHop-Serie

von teleschau

Mit starken deutschen Eigenproduktionen wie zuletzt "4 Blocks" hat der Münchner Pay-TV-Sender TNT Serie bislang viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Nun wird ein neues "Original" gedreht – die HipHop-Saga "Almost Fly".

Zurück zu den Anfängen des deutschen HipHop: Nach dem mehrfach ausgezeichneten Gangster-Epos "4 Blocks", dessen aktuell dritte und letzte Staffel derzeit bei TNT Serie zu sehen ist, hat das bei Eigenproduktionen erfolgreiche Münchner Pay-TV-Unternehmen TNT Serie ("Add a Friend", "Weinberg") nun das nächste Projekt angekündigt. Im Sommer sollen die Dreharbeiten für die sechsteilige Coming-of-Age-Serie "Almost Fly" beginnen. Diese erzählt von den Anfängen der deutschen HipHop-Bewegung in der westdeutschen Provinz – angeregt durch Jugendliche, die über Soldaten von einer US-Army-Base mit der heute weltumspannenden Musikrichtung in Kontakt kommen. Das Drehbuch zu den sechs "Almost Fly"-Folgen hat Florian Gaag geschrieben. Er kennt sich in der Szene bestens aus: Sein Debütfilm "Wholetrain" über ein Graffiti-Projekt wurde mehrfach prämiert. Er wird bei der neuen Serie auch Regie führen.

Die Produktion legen die TNT-Serie-Manager Hannes Heyelmann und Anke Greifeneder – Letztere wird auch die Redaktionsleitung übernehmen – in vertraute Hände. Wie auch bei "4 Blocks" und "Add a Friend" werden Quirin Berg und Max Wiedemann von der Produktionsfirma Wiedemann & Berg Television die Serie drehen lassen. "Florian Gaag hat mit 'Wholetrain' einen Debütfilm geliefert, der für mich wirklich ein Meilenstein war", sagt Produzent Quirin Berg, der auch Co-Geschäftsführer von W&B Television ist. "Ich freue mich sehr, dass wir ihn als kreativen Kopf für 'Almost Fly' gewonnen haben." Zum Inhalt lässt Berg wissen: "Wir gehen mit dieser Serie zurück in eine Zeit, in der der deutsche HipHop noch in den Anfängen war und damit auch alles, was wir heute als deutsche Popkultur erleben."

Hannes Heyelmann, Geschäftsführer von TNT Serie und der anderen Warner-Media-Sender in Deutschland, betont, dass sich sein Haus mit den Eigenproduktionen immer wieder auf "neues Terrain" gewagt und Themen besetzt habe, "die originell sind und unsere Zuschauer begeistern", so der Auftraggeber der neuen Produktion. "Erstmals wagen wir uns mit 'Almost Fly' an eine Coming-of-Age-Story im zeitgeschichtlichen Kontext und spiegeln das Lebensgefühl der frühen 90er-Jahre wider. In Zeiten des Umbruchs begleiten wir eine Gruppe Jugendlicher, die eine Subkultur für sich entdeckt: den deutschen HipHop."

Zuletzt war bei Netflix die deutsche Rapper-Serie "Skylines" mit Murathan Muslu und Edin Hasanovic zu sehen. Der US-Streamingdienst beschloss allerdings akutell – zum Unmut vieler Fans in Deutschland – es bei einer Staffel zu belassen und die Serie nicht fortzusetzen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst
Das könnte Sie auch interessieren