Moderator Johannes B. Kerner war einer der ersten Promis, der seine Infektion mit dem Coronavirus öffentlich machte. Inzwischen hat er die Erkrankung überstanden und durfte die häusliche Quarantäne verlassen.

Mitte März gab der Moderator Johannes B. Kerner bekannt, dass er am Coronavirus erkrankt sei. Wie er nun in der neuen Vorabend-Show "Matze Knops Homeoffice" (seit 25. März werktäglich bei Sky) mitteilte, sei er inzwischen wieder gesund. "Ich war positiv und habe das überstanden", so der 55-Jährige. Er befinde sich nun nicht mehr in Quarantäne. "Insofern war ich auch schon wieder an der frischen Luft und habe auch insgesamt einen sehr flachen Verlauf gehabt."

Auf seine Quarantäne-Zeit angesprochen, erklärte Kerner, er habe sich vor allem gelangweilt. "Mein schärfster Begleiter, mein schärfstes Symptom war Langeweile", so der Moderator. "Ich kann mich eigentlich ganz gut beschäftigen. Ich lese, mache Musik und koche gern, aber das war echt mühsam." Vor allem die sozialen Kontakte hätten ihm gefehlt. "Dieses ganze digitale Zeug, auch das, was wir hier machen, kann das nicht ersetzen."

Nach seiner Quarantäne-Zeit sei er im Supermarkt bereits auf seine Corona-Erkrankung angesprochen worden, erzählte der Moderator weiter. "Da sind dann zwei Mitarbeiter auf mich zugekommen und haben gesagt: Wir haben gehört, dass Sie positiv waren. Sind Sie denn jetzt gesund? Ich habe ein amtliches Schreiben vom Gesundheitsamt Hamburg, in dem die Quarantäne aufgehoben ist." Das habe er vorzeigen müssen.

Und auch bei einem Spaziergang an der Alster habe er sich Polizeibeamten gegenüber erklären müssen. "Die haben mich angehalten und wollten auch dieses Schreiben sehen." Kerner weiter: "Die machen jetzt alle einen guten und wichtigen Job. Insofern: Keine Witzchen drüber machen. Es sind tough times, aber ich hoffe, es geht vorbei."


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH