Die erste Folge der neuen SAT.1-Show "Promis unter Palmen" bot genau das, was man sich erwartet hatte: Beste Unterhaltung auf unterstem Niveau. Wir haben ein paar Twitter-Reaktionen gesammelt.

Claudia Obert, Carina Spack, Ennesto Monté ... vielen werden diese Namen nichts sagen. Erprobte Reality-TV-Zuschauer kennen diese "Promis", die SAT.1 "unter Palmen" geschickt hat, jedoch bestens. Und als dann auch noch die unangenehm-unterhaltsame Désirée Nick auf der Teilnehmerliste auftauchte, war vielen klar: Das kann gut werden, das kann etwas Großes werden. Sie wurden nicht enttäuscht, denn die erste Folge von "Promis unter Palmen" hatte alles zu bieten, was Fans des Genre so schätzen: Fiese Lästereien und Intrigen, "versehentlich" freiliegende Genitalien, dümmliche Gespräche und alberne Spiele in ebenso albernen Kostümen.

Bei Twitter eroberte der Hashtag #PromisunterPalmen in Windeseile Platz eins bei den Deutschlands-Trends. Die in der Corona-Krise in Sachen TV-Unterhaltung aus dem Fremdschäm-Regal nicht unbedingt verwöhnten "Tweeps" nahmen die Vorlage von SAT.1 dankbar an.

Besonders gefeiert wurde Society-Lady Claudia Obert, die in der Villa im thailändischen Phuket munter ein Sektglas nach dem anderen vernichtete.

Die Begrüßung auf der offiziellen Webseite von Claudia Obert, die im realen Leben Modeschöpferin ist, beginnt übrigens so: "Hallo, mein Name ist Claudia Obert. Vielleicht kennen Sie mich aus dem Fernsehen - vielleicht aber auch nicht."

Auch Désirée Nick, die schon in der ersten Folge in Lästerlaune war - "Die Haare trägt er wie Kim Jong Un", "Der Yotta könnte bei mir in die Lehre gehen", "Wenn man sie als Highsociety-Lady bezeichnet, liegt man 100 Prozent daneben. Das ist sie nun wirklich nicht. Sie ist eine anstrengende Person" - wurde bei Twitter odentlich gefeiert.

Die Twitter-Gemeinde entging nur knapp einem Auszug von "La Nick", denn sie stand nach der Niederlage ihres Teams auf der Abschussliste. Stattdessen musste Ennesto Monté gehen, der außer Gesprächen über Penisvergrößerungen nicht viel zu bieten hatte. 

Trauriger Höhepunkt der ersten Folge war aber Roland Schill, der nur mit einem kleinen Tuch bedeckt auf seinem Bett einschlummerte. SAT.1 legte dankenswerterweise eine Grafik-Palme über die entblößten Kronjuwelen des "Richter gnadenlos". Im späteren Verlauf versuchte der ehemalige Rechtspopulist aus Hamburg noch, bei Claudia Obert zu landen.

Die erste Folge "Promis unter Palmen" bescherte SAT.1 starke 15,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern. Insgesamt schauen 6,93 Millionen Zuschauer die erste Ausgabe. Am kommenden Mittwoch geht es weiter bei "Promis unter Palmen". Und die Vorschau verspricht einiges. "Ich habe dir packen geholfen", brüllt Désirée Nick in Richtung Claudia Obert. Twitter freut sich schon drauf.


Quelle: areh