"Dirty Dancing" gilt noch immer als DER Tanzfilm schlechthin. Der Liebesfilm machte Jennifer Grey über Nacht zum Star, viele Jahre und eine Nasen-OP später ist es ruhig um die Schauspielerin geworden.

Als Frances "Baby" Houseman wurde Jennifer Grey weltberühmt. Das war 1987, im Tanzfilm "Dirty Dancing". 27 Jahre alt war Grey, als der Film in die Kinos kam. Schon zuvor hatte sie einige kleine Rollen gespielt, in Coppolas "Cotton Club" etwa. Doch erst an der Seite von Patrick Swayze in "Dirty Dancing" gelang ihr der große Durchbruch. Noch immer verbindet man die in New York geborene Schauspielerin, die am 26. März 60 Jahre alt wird, vor allem mit dieser einen Rolle – kein Wunder, denn es sollte ihr größte bleiben.

Nach "Dirty Dancing" war Grey zwar ein Star – doch Angebote für weitere große Rollen blieben aus. Da half es auch nicht, dass sich Grey Anfang der 90er die Nase operieren ließ, ganz im Gegenteil. Nach der OP war Grey kaum wiederzuerkennen. "Ich bin als Berühmtheit in den Operationssaal gegangen – und als Unbekannte herausgekommen", erinnerte sie sich Jahre später. "Ich werde immer diese einstmals berühmte Schauspielerin sein, die niemand erkennt." Nach der schicksalhaften Operation soll sie sogar überlegt haben, ihren Namen zu ändern, um unter neuer Identität eine ganz neue Karriere beginnen zu können.

Doch Jennifer Grey blieb Jennifer Grey und schaffte es später sogar, ihre neue Nase mit Humor zu nehmen. In der kurzlebigen Sitcom "It's Like, You Know ...", in der Grey eine der Hauptrollen spielte, wurde die OP zum Running Gag. In den Nullerjahren hatte die Schauspielerin immer wieder kleine Auftritte in TV-Serien wie "Friends" und in ein paar Kinofilmen. Zuletzt war Grey vor ein paar Wochen im US-Fernsehen zu sehen – in einer Folge der Sitcom "The Conners" hatte sie einen Gastauftritt an der Seite ihres Ehemanns Clark Gregg, mit dem Grey seit 2001 verheiratet ist.

Das Paar – auch Gregg ist Schauspieler – lebt heute in Kalifornien und hat eine erwachsene Tochter. Stella heißt sie, und sie macht sich daran, in die Fußstapfen ihrer Eltern zu treten: Stella Gregg hatte unter anderem in der Serie "Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D." einen kleinen Auftritt.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH