Im Alter von 92 Jahren ist Albert Uderzo gestorben, der Zeichner der berühmten Asterix-Comics. Super RTL nimmt am Dienstagabend spontan zwei Asterix-Filme ins Programm.

Uderzo hatte die Comics um die gallischen Krieger Asterix, Obelix und ihre Freunde aus einem kleinen, gallischen Dorf gemeinsam mit Texter René Goscinny (1926-1977) entworfen. Nach dem Tod Goscinnys hatte er alleine weitergemacht. Nun ist auch Albert Uderzo gestorben, in seinem Haus im Pariser Vorort Neuilly-sur-Seine.

Super RTL stellt nach dem Tod des Zeichners spontan sein Programm um. Am Dienstag (24. März) 20.15 Uhr zeigt der Sender "Asterix - Operation Hinkelstein". In dem Zeichentrickfilm von 1989 trifft Obelix den Druiden Miraculix mit einem Hinkelstein und bringt so das Dorf in Gefahr. Denn Miraculix erinnert sich nicht mehr an die Formel für den Zaubertrank. Der Film verbindet Handlungsstränge der zwei Comicbände "Asterix: Der Kampf der Häuptlinge" und "Asterix: Der Seher".

Direkt im Anschluss müssen sich die zwei Gallier in "Asterix und die Wikinger" (Frankreich/Dänemark 2006) erneut beweisen, als sie die Entführung des Neffen von Majestix aufklären müssen.