Das ZDF zeigt ab Freitag fünf neue Folgen der Krimireihe "Der Alte" mit Jan-Gregor Kremp in der Titelrolle. Zugleich setzt Kommissar Gerd Heymann (Michael Ande) alles daran, seinen letzten Fall zu lösen, bevor er in den Ruhestand geht.

In der ersten Folge "Machtgefühle", die am kommenden Freitag um 20.15 Uhr im Zweiten zu sehen ist, wird eine junge Frau in ihrem Wagen erschossen. Die Ermittlungen führen Richard Voss (Jan-Gregor Kremp) und sein Team um Annabell Lorenz (Stephanie Stumph) und Tom Kupfer (Ludwig Blochberger) zu einer Paintball-Anlage in der Nähe des Tatorts.

Dort begegnen die Kommissare drei jungen Männern (Jimi Blue Ochsenknecht, Julius Nitschkoff und Paul Falk), die leidenschaftlich Krieg spielen. Voss vermutet schon bald, dass aus Spiel bitterer Ernst wurde.

"Liebesrausch" an Karfreitag

In der nächsten Folgen ("Tödliche Ideale") am 18. März gilt es für die Münchner Ermittler, den Mord an einem radikalen Kämpfer für den sozialen Wohnungsbau aufzuklären. Im 90-Minüter "Liebesrausch" an Karfreitag, 25. März, werden die Kommissare in die internen Beziehungen eines Clubs Münchner Unternehmerinnen verwickelt. Club-Präsidentin Elsa Hartmann (Katja Flint) und ihr Freund, Kunstberater Johann Färber (Stephan Grossmann), geraten unter Mordverdacht.

Die Androhung eines Amoklaufs an einem Münchner Gymnasium hat ungeahnte Folgen in der Episode "Die Angst danach" am 1. April und in der Folge "Paradiesvogel" am 8. April, möchte Kommissar Gerd Heymann unbedingt seinen letzten Fall lösen, bevor er sich in den Ruhestand verabschiedet.

"Der Alte", immer freitags um 20.15 Uhr im ZDF.