Jimi Blue Ochsenknecht

Lesermeinung
Geboren
27.12.1991 in München, Deutschland
Alter
29 Jahre
Sternzeichen
Biografie
Sein Leon aus den bisher vier "Wilden-Kerlen"-Filmen machten ihn über Nacht einem breitem, wenn auch recht jungen Publikum bekannt: Jimi Blue Ochsenknecht, der Sohn des deutschen Schauspielers Uwe Ochsenknecht, steht nicht nur bei seinen weiblichen Fans hoch im Kurs. Sein Kinodebüt feierte er jedoch bereits Anfang 2000 in Doris Dörries langweiliger Komödie "Erleuchtung garantiert". Das lag alledings nicht an Jimi Blue und seinem Bruder älteren Bruder Wilson Gonzalez, die beide mit dem Preis für die besten Filmdebütanten ausgezeichnet wurden.

Doch erst durch seine Rolle in "Die wilden Kerle" (2003) wurde der sportbegeisterte Fußballer Jimi Blue zum Vorbild für den kickenden Nachwuchs in Deutschland. Seinen Mittelnamen Blue erhielt Jimi übrigens, weil ihm bei der Geburt die Nabelschnur die Luft abdrückte, so dass er schon ganz blau anlief. Geschadet hat es ihm nicht, wie der kommerzielle Erfolg der vier Nachfolgefilme ("Die wilden Kerle 2", "Die wilden Kerle 3", "Die wilden Kerle 4") und "DWK 5 - Die wilden Kerle: Hinter dem Horizont" zeigt.

Regisseur und Autor Joachim Masanneck, der die Jugendfilme nach seinen eigenen Büchern verfilmte, machten die wilden Kerle reich und berühmt. In seinen Geschichten geht es um echte Freundschaft, knallharte Spannung und die große Liebe, mit der die Jungen am Anfang noch zu kämpfen haben. Im Anschluss an das zweite "Wilde-Kerle"-Abenteuer besetzte Sharon von Wietersheim den jungen Darsteller in ihrem nicht ganz kitschfreien Liebesfilm "Auf den Spuren der Vergangenheit". 2007 absolvierte der junge Ochsenknecht den Qualifizierenden Hauptschulabschluss auf einer Waldorfschule in Grünwald und stand in dem Teenie-Liebesfilm "Sommer" (2008) in Hamburg und Schleswig Holstein vor der Kamera. 2009 folgte eine Rolle an der Seite seines Bruders in dem Jugenddrama "Gangs".

Darüber hinaus tritt der musikbegeisterte Jimi auch in diesen Fragen in die Fußstapfen seines Vaters: Er steht bei der Plattenfirma Universal unter Vertrag, 2007 erschien sein Debütalbum "Mission Blue". Jimi, der in jüngeren Jahren Gitarre und Saxofon gespielt hat, versucht sich auf seiner ersten Platte an einem Mix aus HipHop, Dance und Pop - wie sein großes Vorbild Justin Timberlake. Seine musikalischen Ambitionen stellt er hingegen in der Komödie "Homies" (2010) zur Schau, deren Regisseur Adnan G. Köse Ochsenknecht 2012 in dem Drama "Kleine Morde" als tatverdächtigen Taxifahrer besetzte.

BELIEBTE STARS

Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Gehört fest zum Wilsberg-Team: Ina Paule Klink, die sich hier gegen die Annäherungen ihres Kollegen Assmann (Hanno Friedrich) erwehren muss.
Ina Paule Klink
Lesermeinung
Louis Hofmann in der Netflix-Serie "Dark".
Louis Hofmann
Lesermeinung
Mit "The Blues Brothers" begann Dan Aykroyds eigentliche Filmkarriere
Dan Aykroyd
Lesermeinung
Immer gut drauf: Mo Asumang
Mo Asumang
Lesermeinung
Die gute Fee von Hollywood: Julie Andrews.
Julie Andrews
Lesermeinung
Gefeierter Regisseur: Fatih Akin
Fatih Akin
Lesermeinung
Gehört zur ersten Garde der deutschen Darstellerinnen: Katja Riemann.
Katja Riemann
Lesermeinung
Überzeugte als Udo Jürgens in "Der Mann mit dem Fagott": David Rott.
David Rott
Lesermeinung
Jung, attraktiv, erfolgreich: Maria Simon, hier
als "Polizeiruf 110"-Hauptkommissarin Olga Lenski
Maria Simon
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung
News zu Jimi Blue Ochsenknecht

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN