Mit dem Gipfeldrama "Everest" gelang dem isländischen Regisseur Baltasar Kormákur 2015 ein Überraschungserfolg. Ein Jahr später kehrte der 53-Jährige für den Psychothriller "Der Eid" in seine Heimat zurück. Dabei übernimmt er in seinem Film, zu dem er auch das Drehbuch schrieb, sogar die Hauptrolle: Kormákur verkörpert den Herzchirurgen Finnur, der verzweifelt versucht, seine Familie vor einem bedrohlichen Drogendealer zu bewahren. Das ZDF zeigt den Thriller nun im Rahmen des Montagskinos als Free-TV-Premiere.

Hauptcharakter Finnur lebt mit seiner Frau und den Kindern eigentlich ein gutes Leben in einem Vorort von Reykjavík. Das Idyll gerät jedoch aus den Fugen, als sich seine ältere Tochter aus erster Ehe, Anna (Hera Hilmar), in den Drogendealer Óttar (Gísli Örn Garðarsson) verliebt. Prompt stürzt die 18-Jährige in die Drogensucht. Ihre Labilität vor Augen, zeigt Finnur den Freund seiner Tochter bei der Polizei an. Die Beamten beschlagnahmen bei einer Hausdurchsuchung teure Drogenvorräte, deren Verlust nicht ohne Folgen bleibt.

Plötzlich hat Óttar mächtige Drogenbosse am Hals, die ihr verlorenes Geld wiederhaben wollen. Kurzerhand bedroht der Kleindealer Finnurs Töchter. Um das Leben seiner Familie zu schützen, überschreitet der Chirurg selbst so manche Grenze. Es beginnt ein spannender Wettlauf zweier Männer, die fast alles bereits sind aufs Spiel zu setzen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst