Nur mit Kleidung, Zahnbürste und einem Luxusgegenstand auf den Campingplatz: In der RTLZWEI-Sendung "Promis auf Hartz IV" müssen sich Stars von ihrem luxuriösen Leben verabschieden.

Viele Prominente leben gerne luxuriös und geben ohne groß nachzudenken viel Geld aus. Genau das griff der Sender RTLZWEI im Mai 2018 mit seinem Sozialexperiment "Promis auf Hartz IV" auf. Nun startet ab Montag, 2. Dezember, 20.15 Uhr, die zweite Staffel: Drei wohlhabende Pärchen müssen für drei Wochen statt in Luxus mit Hartz IV leben. Dazu erhalten sie Aufgaben durch goldene Briefe, die ihr verfügbares Geld noch weiter einschränken.

Mit von der Partie sind dieses Mal Karl-Heinz Richard Fürst von Sayn-Wittgenstein und seine Partnerin Sylwia sowie Matthias und Hubert Fella. Das dritte Pärchen kennt sich zunächst nicht: Prinz Mario-Max zu Schaumburg-Lippe muss mit der ehemaligen "Love Island"-Teilnehmerin Natascha Beil zusammen wohnen. Nur mit Kleidung, Zahnbürste, Zahnpasta und einem Luxusgegenstand geht es für die Pärchen an einen neuen, weniger luxuriösen Wohnort, an dem sie die nächsten drei Wochen leben müssen – sie erfahren allerdings nicht, wohin es geht. Ist es der Campingplatz – oder eine Plattenbauwohnung?

Im letzten Jahr drehte sich die erste Staffel rund um Karl-Heinz Richard Fürst von Sayn-Wittgenstein, allerdings noch mit seiner damaligen Ehefrau Andrea. Die beiden gaben im Juli 2018 ihre Trennung bekannt. Die neuen Episoden, die immer montags auf RTLZWEI ausgestrahlt werden, sind nach der Ausstrahlung zudem 30 Tage lang kostenlos auf TVNOW verfügbar.


Quelle: teleschau – der Mediendienst